Polizei-Kontrollen rund um den Düsseldorfer Hauptbahnhof - mehrere Festnahmen

Großeinsatz der Polizei : Kontrollen und Festnahmen am Düsseldorfer Hauptbahnhof

Polizei und Bundespolizei haben am Mittwoch Kontrollen rund um den Hauptbahnhof Düsseldorf durchgeführt. Mehr als 140 Personen wurden überprüft, es gab drei Festnahmen.

Am Mittwoch waren rund 100 Beamte der Landespolizei und der Bundespolizei zwischen 14 Uhr und 21 Uhr im Bereich des Hauptbahnhofs Düsseldorf im Einsatz. Ziel der Aktion war es, „das subjektive Sicherheitsgefühl von Passanten und Anwohnern zu stärken“, wie die Einsatzleiter Jürgen Bielor und Thomas Hermsen sagten. Der Bahnhofsbereich sei kein Platz für Kriminalität.

Die Polizisten kontrollierten und überprüften auf dem Bahnhofsvorplatz, am Worringer Platz, auf der Mintropstraße, dem Stresemann- und dem Mintropplatz, im Bereich der Unterführung an der Eller Straße, auf dem Bertha-Von-Suttner-Platz, im Bereich des U-Bahnhofs Oststraße und im Hauptbahnhof verdächtige Personen und ahndeten Ordnungswidrigkeiten oder verfolgten Straftaten.

Die Bilanz der Landes- und Bundespolizei im Einzelnen:

Zuständigkeitsbereich der Polizei Düsseldorf

Im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei :

  • 55 kontrollierte Personen
  • 27 Bürgergespräche
  • 14 Platzverweise
  • zwei Strafanzeigen, davon einmal wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und die zweite Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz
  • ein verbotenes Butterfly Messer wurde sichergestellt

Kontrollen gab es am Mittwoch auch in Köln, Dortmund sowie in Essen und Mülheim. In Dortmund wurden 91 Personen kontrolliert, es wurden vier Strafanzeigen geschrieben. In Essen und Mülheim kontrollierten die Beamten mehr als 270 Personen, es wurden sechs Anzeigen ausgestellt und 25 Platzverweise ausgesprochen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Groß angelegte Polizeikontrolle am Hauptbahnhof in Düsseldorf

(csr)
Mehr von RP ONLINE