Polizei hebt Drogenhöhle in Düsseldorf-Oberbilk aus

Waffen, Dealgeld und Rauschgift sichergestellt: Polizei hebt Drogenhöhle in Oberbilk aus

Die Polizei hat am Wochenende in einer Wohnung in Oberbilk Waffen, Dealgeld und Rauschgift sichergestellt. Der Hinweis kam von einem Mann, den sie unter abenteuerlichen Umständen festgenommen hatten - unter anderem verfolgten sie ihn auf von Passanten geliehenen Fahrrädern.

Der Hinweis auf das Drogennest ergab sich durch eine Routinekontrolle: Den Beamten fiel in der Carlstadt ein Seat mit einem Verdächtigen auf. Als die Polizisten den Mann kontrollieren wollten, ließ er das Fahrzeug auf der Bilker Straße zurück und nahm in Richtung Schwanenmarkt/Spee'scher Graben reißaus. Den Polizisten gelang dann am Schwanenmarkt/Ecke Graf-Adolf-Straße die Festnahme, nachdem sie sich von Passanten Fahrräder ausgeliehen hatten. Schnell war klar, warum der 24-Jährige geflüchtet war: Er ist auf Bewährung draußen, stand unter Drogen-Einfluss und hatte keinen Führerschein.

Während seiner Vernehmung ergaben sich konkrete Hinweise auf eine Dealerwohnung an der Kölner Straße. Die Beamten stürmten noch am selben Tag die Wohnung und entdeckten Drogen (110 Gramm Kokain, 700 Gramm Haschisch und 250 Gramm Marihuana), Waffen (Samurai-Schwert, Schlagstock, Schlagring, Messer), 2.000 Euro Bargeld und Rauschgift-Utensilien.

Die Beamten stellten außerdem Waffen sicher: Samurai-Schwert, Schlagstock, Schlagring und Messer. Foto: Polizei

Während des Einsatzes erschien der 20-jährige Mieter der Wohnung, konnte aber trotz eines Fluchtversuches festgenommen werden. Der Vorbestrafte war bereits zur Abschiebung ausgeschrieben. Er wurde wegen des Handels mit nicht geringen Mengen Rauschgifts unter Mitführung von Waffen am Wochenende in Untersuchungshaft geschickt.

(aka)