Polizei Düsseldorf: Schwerer Schlag gegen Rauschgiftkriminalität - 200.000 Euro sichergestellt

200.000 Euro beschlagnahmt : Düsseldorfer Polizei nimmt „hochkarätigen“ mutmaßlichen Dealer fest

Der Düsseldorfer Polizei ist ein Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität gelungen. Dabei konnten laut Ermittler ein „Hochkaräter“ festgenommen und hohe Bargeldsummen sichergestellt werden.

Im Rahmen der Ermittlungskommission "Tapas II" haben die Spezialisten des Rauschgiftkommissariats der Düsseldorfer Polizei einen Erfolg erzielt. Am vergangenen Mittwoch (30. Oktober) kam es bei einer Übergabe in Erkrath zu der geplanten Festnahme des Beschuldigten.

Im Rahmen der Aktion wurden fünf Objekte durchsucht. Dabei wurden Bargeld und Sachwerte in Höhe von 200.000 Euro sichergestellt.

Weitere Sachwerte in Höhe von 368.000 Euro wurden als sogenannter Vermögensarrest eingezogen. Damit sollen unter anderem Kosten eines möglichen Strafverfahrens oder die Vollstreckung einer Geldstrafe gesichert werden.

Die jetzige Aktion steht im Zusammenhang mit Ermittlungen, die teilweise mehr als ein Jahr zurückliegen. Im Dezember 2018 war bei einem Drogengeschäft in Düsseldorf-Friedrichstadt unter anderem ein 49-Jähriger festgenommen worden, der als Betreiber einer Duisburger Großplantage beschuldigt wurde. Diese hatten Ermittler im Rahmen der "EK Tapas" bereits im August 2018 ausgehoben. Seit diesem Zeitpunkt führten die Fahnder Ermittlungen gegen mögliche Verdächtige.

Weitere Einzelheiten will die Polizei am Freitag bei einer Pressekonferenz bekannt geben.

(csr)
Mehr von RP ONLINE