Öllache im Düsseldorfer Medienhafen: Polizei sucht Verursacher

Einsatz in Düsseldorf: Polizei sucht Verursacher einer Öllache im Medienhafen

Die Düsseldorfer Wasserschutzpolizei untersucht derzeit, wieso eine große Öllache im Becken des Medienhafens treibt. Die Feuerwehr hat die Verschmutzung bereits unter Kontrolle gebracht. Das Hafenbecken soll in den frühen Abendstunden freigegeben werden.

Woher das Öl kam, ist unklar. Die Polizei ermittelt. Der Ölfilm sei großflächig, aber dünn gewesen, berichtet die Polizei. Er habe sich auf den Zollhafen beschränkt, teilte die Feuerwehr mit.

Entdeckt wurde die Verschmutzung gegen 9 Uhr. Die Feuerwehr verhinderte die Ausbreitung mit Ölsperren und saugte das Öl auf. Die Hafeneinfahrt wurde für Schiffe gesperrt. Das Becken soll am Donnerstagabend freigegeben werden. Die Ölsperren bleiben noch mindestens bis Montag im Wasser, bevor sie entsorgt werden.

Jetzt ermittelt das Kriminalkommissariat der Wasserschutzpolizei, wer die Verschmutzung verursacht hat. Sie bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 0203-2800.

(hpaw)