Nach Foto-Fahndung in Düsseldorf: Verdächtiger nach U-Bahn-Schlägerei stellt sich

Foto-Fahndung in Düsseldorf: Verdächtiger stellt sich nach U-Bahn-Schlägerei

Nachdem die Düsseldorfer Polizei am Mittwoch ein Foto von einem der Tatverdächtigen nach einem Körperverletzungsdelikt in einer U-Bahn veröffentlicht hatte, stellte sich ein 39 Jahre alter Mann bei der Polizei.

Der Gesuchte meldete sich noch am Mittwoch bei der Bundespolizei im Hauptbahnhof. Er wurde dann von den Spezialisten des Staatsschutzes im Polizeipräsidium vernommen. Wie eine Sprecherin der Polizei unserer Redaktion sagte, habe der Mann zwar zugegeben, dass es in der Bahn zu einer Auseinandersetzung gekommen sei, er habe aber niemanden geschlagen.

Der Gesuchte ist bislang polizeilich nicht bekannt geworden, er konnte das Präsidium nach der Befragung wieder verlassen. Die Ermittlungen zu dem Tathergang und den weiteren involvierten Personen dauern an.

Der Mann steht im Verdacht, mit vier Komplizen einen 28-Jährigen in einer Düsseldorfer U-Bahn ausländerfeindlich beleidigt und geschlagen zu haben. Nach bisherigen Erkenntnissen war das spätere Opfer am Freitag gegen 22\.40 Uhr nach dem Bundesliga-Spiel Fortuna gegen Mainz in der Merkur Spiel-Arena in einer U-Bahn in Fahrtrichtung Innenstadt. In Höhe der Haltestelle Nordpark / Aquazoo wurde er von den Männern angegangen. Zeugen halfen ihm.

  • Heimatreport : Hauptbahnhof Düsseldorf - Ort des Übergangs
  • Vorfall am Freitag in Düsseldorf : Foto von Tatverdächtigem nach U-Bahn-Schlägerei veröffentlicht

An der Haltestelle Reeser Platz verließen die Täter die Bahn. Nachdem die Fahndung anfangs erfolglos war, suchte die Polizei seit Mittwoch mit einem Foto nach einem der mutmaßlichen Schläger.

Seine vier Komplizen sind 30 bis 35 Jahre alt und haben Glatzen und Tätowierungen im Halsbereich. Sie waren mit schwarzen Jacken und ebenfalls rot-weißen Schals bekleidet.

(csr)
Mehr von RP ONLINE