Meinung: Objektschutz ist keine Polizeiaufgabe

Kommentar : Für Objektschutz überqualifiziert

Unsere Polizisten sind zu teuer, um sie im Objektschutz einzusetzen. Eine weniger aufwendige Ausbildung reicht dafür aus, meint unsere Autorin.

Man muss die Sache gar nicht mal unter dem Gesichtspunkt der akuten Personalknappheit bei der Polizei des Landes sehen. Schon eine betriebswirtschaftliche Überlegung sollte reichen: Drei Jahre lang lernen Polizisten im bezahlten Studium Verkehrs-, Straf- und öffentliches Dienstrecht, werden unter anderem in Grundlagen der Kriminologie, der Kriminaltechnik, Soziologie, Psychologie und Verkehrssicherheit unterrichtet und geprüft. Dazu kommt noch polizeiliche Praxisarbeit. Und wenn diese hochqualifizierten jungen Leute dann fertig sind, stehen sie in Düsseldorf ein Jahr lang auf der Straße, um Gebäude abzusichern.

Der Schutz sensibler Bereiche gehört sicher auch nicht in private Hände. Aber eine weniger aufwendige Ausbildung, auch für Nicht-Abiturienten, sollte dafür reichen. Es würde doch auch in einem Krankenhaus kein Facharzt als Hilfspfleger eingesetzt.

(sg)
Mehr von RP ONLINE