Litauischer Bus mit bulgarischem Fahrer mit falschem moldawischen Führerschein

Fernbuskontrollen in Düsseldorf-Stadtmitte: Litauischer Bus mit bulgarischem Fahrer mit falschem moldawischen Führerschein

Spezialisten des Verkehrsdienstes kontrollierten am Dienstagmittag einen Reisebus eines litauischen Unternehmens in Düsseldorf. Die Weiterfahrt wurde verboten.

Der Bus war mit dem Ziel Amsterdam mit 28 Passagieren besetzt. Der 34-jährige bulgarische Fahrer legte den Beamten einen moldawischen Führerschein vor.

Nach der Überprüfung bestand der Verdacht, dass der Führerschein gefälscht war und der Mann somit den Bus ohne erforderliche Fahrerlaubnis führte.

  • Rhein-Kreis Neuss : Fahrer unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
  • Moers : Bremsen defekt: Polizei verbietet Lkw Weiterfahrt

Die Weiterfahrt wurde untersagt. Der Unternehmer musste einen Ersatzfahrer organisieren. Die Beamten erhoben eine Sicherheitsleistung von 420 Euro und fertigten eine Anzeige sowie einen Bericht an die Bezirksregierung. Die Ermittlungen dauern an.

(csr)
Mehr von RP ONLINE