1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Lebensgefährlicher Familienstreit in Düsseldorf: Täter rief die Polizei

Messerstecher rief selbst Polizei : Lebensgefährlicher Familienstreit in Düsseldorf

Ein seit längerem schwelender Familienstreit ist am Montagabend in Lierenfeld eskaliert. Ein 38-jähriger Düsseldorfer schwebt in Lebensgefahr, nachdem ihn der Freund seiner Schwester am Montagabend niedergestochen hat.

Vor einem Wohnhaus am Höherweg waren ein dort lebender 38-Jähriger, dessen Schwester und ihr Lebensgefährte aufeinandergetroffen und hat zunächst wortreich gestritten.

Im Lauf der Auseinandersetzung hat ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge der 35-jährige Freund der Frau deren Bruder mit einem Messer verletzt. Danach war er auf ein Industriegelände geflüchtet, hatte von dort selbst die Polizei alarmiert – die ihn dann auf dem unübersichtlichen Areal zwischen Höherweg und Königsberger Straße suchen musste.

Der schwerverletzte 38-Jährige schleppte sich vom Tatort in ein nahegelegenes Flüchtlingsheim, wurde dort vom Rettungsdienst aufgenommen und vom Notarzt in eine Klinik begleitet. Er schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Unterdessen wurde der mutmaßliche Täter auf dem Industriegelände festgenommen. In seiner Wohnung, die ebenfalls in der Nähe des Tatorts liegt, fanden Polizeibeamte später auch die Tatwaffe. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag übernommen.

(sg)