Kommentar zu mehr Videobeobachtung in der Düsseldorfer Altstadt

Videoüberwachung in Düsseldorf : Licht an, Kamera läuft

Die Videoüberwachung in der Altstadt bedeutet keine Einschränkung der Bürger, sondern sie dient deren Sicherheit, sagt unserer Autorin.

Nein, die Altstadt ist – zumal in den Partynächten am Wochenende – kein Ort des tiefen Friedens.

Dass die Lage sich im Vergleich zu jener die  vor zehn Jahren durch einen internen Wutbrief eines Altstadtpublizisten bekannt wurde, deutlich verbessert hat, liegt nicht zuletzt an der Videobeobachtung der neuralgischen Orte.

Wenn nun auch der Grabbeplatz zu diesen gehört – dann nichts wie hin mit der Kamera. So lange die Polizei die personellen Kapazitäten  hat,  auf die gesendeten Bilder auch zu reagieren, kann es darüber keine Diskussionen geben.

Das ist keine Einschränkung unschuldiger Bürger, sondern dient deren Sicherheit.