1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

In Düsseldorf vor Gericht: „Falsche Polizisten“ sollen 350.000 Euro ergaunert haben

In Düsseldorf vor Gericht : „Falsche Polizisten“ sollen 350.000 Euro ergaunert haben

Zwei mutmaßliche Trickbetrüger, die sich als Polizisten ausgegeben haben sollen, stehen von diesem Mittwoch an in Düsseldorf vor Gericht.

Die 27 und 33 Jahre alten Angeklagten aus Dormagen sollen Senioren aus Aachen und Bonn um über 350.000 Euro betrogen haben.

Obwohl seit Jahren vor der Masche gewarnt wird, fallen immer wieder Opfer auf das Spiel mit der Angst vor Kriminalität herein: Ein vermeintlicher Polizist meldet sich am Telefon und warnt vor Einbrechern, die im direkten Umfeld der Angerufenen ihr Unwesen treiben würden.

Sie sollten ihr Geld deshalb vorsorglich einem Beamten mitgeben, der gleich erscheinen werde. Im Display erscheint dazu scheinbar passend die Notrufnummer 110 samt einer Ortsvorwahl. Für den Prozess sind bis Mitte Februar noch drei weitere Verhandlungstage angesetzt.

(csr/dpa)