Hauptbahnhof Düsseldorf: Schreihals mit Haftbefehl

Hauptbahnhof Düsseldorf : Schreihals mit Haftbefehl

Ein 48-Jähriger schrie am Sonntagmorgen auf einem Bahnsteig des Düsseldorfer Hauptbahnhofs so laut herum, dass eine Streife der Bundespolizei auf ihn aufmerksam wurde. Bei der Kontrolle stellte sich heraus: Er wurde per Haftbefehl gesucht.

Als Bundespolizisten den Mann kontrollierten, stellten sie fest, dass er von der Staatsanwaltschaft Düsseldorf per Haftbefehl wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ausgeschrieben war.

Er wurde zu einer Geldstrafe von 700 Euro oder ersatzweise einer Freiheitsstrafe verurteilt. Der Mann wurde festgenommen und auf die Wache der Bundespolizei gebracht. Gegen die Mitnahme wehrte sich der Verurteilte vehement, sodass er mit Zwang auf die Dienststelle gebracht werden musste.

Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten Marihuana und Kokain. Eine angeordnete Blutentnahme wurde bei dem Mann durchgeführt. Die bevorstehende Freiheitsstrafe konnte der 48-Jährige letzten Endes noch abwenden, weil ein Familienangehöriger die Geldstrafe beglich.

Ein Strafverfahren wurde gegen den Mann wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln sowie wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

(csr)
Mehr von RP ONLINE