1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Hauptbahnhof Düsseldorf: 18-Jähriger mit gefälschten Dokumenten per Haftbefehl gesucht

Hauptbahnhof Düsseldorf : 18-Jähriger mit gefälschten Dokumenten per Haftbefehl gesucht

Ein 18-Jähriger hatte mehrere Gründe, vor einer Kontrolle der Bundespolizei im Hauptbahnhof Düsseldorf zu flüchten: Er hatte einen gefälschten Ausweis, eine wohl gefälschte Aufenthaltsgenehmigung und wurde per Haftbefehl gesucht.

Ein junger Mann flüchtete am Dienstag bei einer Kontrolle im Düsseldorfer Hauptbahnhof vor den Beamten der Bundespolizei. Diese stellten den Mann und entdeckten eine Urkundenfälschung, einen unerlaubten Aufenthalt in Deutschland sowie einen Haftbefehl. Der 18-Jährige wurde einem Jugendrichter vorgeführt und musste anschließend in Untersuchungshaft.

Bei der Kontrolle zweifelten die Beamten an der Echtheit des Ausweisdokumentes des 18-jährigen Algeriers. Als er zur Wache gebracht werden sollte, um die Unregelmäßigkeiten zu überprüfen, flüchtete der Mann. Im Stadtgebiet stellten die Bundespolizisten ihn und nahmen ihn vorläufig fest. Der Mann leistete dabei erheblichen Widerstand.

Mittels Fingerabdruck konnte er dann identifiziert werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der italienische Aufenthaltstitel vermutlich gefälscht war und sich der junge Mann somit unerlaubt im Bundesgebiet aufhielt und zudem ein Haftbefehl gegen ihn bestand.

Der Haftbefehl zur Untersuchungshaft wurde durch die Staatsanwaltschaft Berlin aufgrund eines besonders schweren Diebstahls sowie eines Widerstandes erlassen. Das Gericht hatte zuerst eine Haftstrafe ausgesetzt, da sich der junge Mann allerdings nicht an die Auflagen hielt, wurde der Haftbefehl in Vollzug gesetzt.

Der Mann wurde einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. Ein Strafverfahren wegen der Urkundenfälschung, des unerlaubten Aufenthaltes sowie des Widerstandes wurde eingeleitet.

(csr)