Grafenberger Wald in Düsseldorf: Gestürzte Reiterin stürzt per Handy geortet

Grafenberger Wald in Düsseldorf : Gestürzte Reiterin per Handy geortet

Im Grafenberger Wald ist eine Reiterin bei einem Ausritt von ihrem Pferd gestürzt. Ein Anrufer bei der Feuerwehr konnte jedoch den genauen Standort im Wald nicht mitteilen. Gefunden wurde die Frau trotzdem schnell, dank Ortung per WhatsApp.

Bei ihrem nachmittäglichen Ausritt stürzte eine 27-jährige Reiterin am Dienstag im Grafenberger Wald von ihrem Pferd und verletzte sich dabei. Ein Spaziergänger beobachtete den Unfall und informierte über die Notrufnummer 112 die Feuerwehr Düsseldorf über den Reitunfall. Da sich die Unglücksstelle im Wald befand, konnte der Anrufer keine genaue Ortsangabe machen. Um keine kostbare Zeit zu verlieren, wurde der Rettungswagen in Richtung Ludenberg losgeschickt.

In der Zwischenzeit wurde der genaue Standort des Anrufers mithilfe der Messenger-App WhatsApp ermittelt. Dazu sendete der Leitstellenmitarbeiter dem Anrufer eine Kurznachricht auf sein Handy, woraufhin dieser mit der "Standort senden Funktion" antwortete. Durch die Übermittlung der Daten, konnte die genaue Lage in der Leitstelle sofort bestimmt werden. Die Leitstelle informierte daraufhin den bereits kurz vor der Unfallstelle befindlichen Rettungswagen.

Rund elf Minuten nach dem Notruf erreichten die Sanitäter die verletzte Reiterin. Nach einer ersten medizinischen Versorgung im Wald erfolgte anschließend der Transport in ein nahegelegenes Krankenhaus, Lebensgefahr besteht nicht.

Die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf nutzt bereits seit 2014 die Ortung per Handy. Somit konnte schon mehrfach schnelle Hilfe entsendet werden, vor allem wenn der genaue Standort aufgrund der Umgebung unbekannt war. Gerade bei Einsätzen in Waldgebieten hat sich diese Methode zur Standortermittlung etabliert.

(csr)
Mehr von RP ONLINE