Stadttor in Düsseldorf: Gläsernes Fassadenteil stürzt 20 Meter tief

Stadttor in Düsseldorf: Gläsernes Fassadenteil stürzt 20 Meter tief

Teile der Glasfassade sind am Montagmittag vom Stadttor gestürzt. Laut Feuerwehr fiel eine gesplitterte Scheibe aus ­etwa 20 Metern Höhe aus dem 10. Obergeschoss. Vermutlich war ein Spannungsbruch die Ursache. Verletzte gab es nicht.

Stücke der Glasscheiben fielen gegen 13.40 Uhr von einer Spitze an der Rückseite des Gebäudes (Südwest-Seite) in die Tiefe. Das Fassadenteil war in etwa 20 Metern Höhe zerborsten. Die alarmierten Kräfte sperrten zunächst den Bereich ab. Im 10. Obergeschoss ließ der Einsatzleiter dann Reste der zersplitterten Scheibe, die sich noch im Rahmen befanden, entfernen.

Ein Glaser-Notdienst musste dann das etwa 3 x 1,50 Meter große Loch notdürftig verschalen. Die zersplitterte Scheibe stammt aus einem vom Landespresseamt genutzten Trakt. Der betroffene Raum war zu dem Zeitpunkt nicht genutzt und abgeschlossen.

Laut Feuerwehr werden sämtliche Scheiben des Hauses in regelmäßigen Abständen überprüft. Bereits vor vier Jahren hatte es einen ähnlichen Vorfall gegeben. Im 13. Stockwerk des Stadttors hatte sich damals ein Fassadenelement aus Glas gelöst. Bei einem Einsatz der Feuerwehr wurde versucht, die lockere und brüchige Scheibe ins Innere des Gebäudes zu ziehen. So konnte vermieden werden, dass Glasteile auf die Straße stürzten.

  • Fotos : Der ganze Stolz der Landesregierung: das "Stadttor".
  • Fotos : 2005: Gefahr durch herabfallendes Glas am GAP 15

Das Stadttor wurde 1998 fertiggestellt. Das Gebäude war kurz nach seiner Fertigstellung mit dem Mipim-Award auf der Immobilienmesse in Cannes ausgezeichnet worden. Zu den Mietern gehört die Staatskanzlei.

.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Düsseldorf: Große Scheibe fällt aus Stadttor

(ila)
Mehr von RP ONLINE