Geldautomat in Düsseldorf-Heerdt gesprengt - Täter flüchtig

Tat in Düsseldorf-Heerdt : Erneut Geldautomat gesprengt - Täter auf der Flucht

Am frühen Samstagmorgen ist ein Geldautomat der Deutschen Bank im Düsseldorfer Stadtteil Heerdt gesprengt worden. Die Täter sind mit ihrer Beute auf der Flucht.

Gegen 4 Uhr am Morgen ist der Automat im Selbstbedienungsbereich der Deutschen Bank am Nikolaus-Knopp-Platz / Krefelder Straße gesprengt worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Fahndung verlief trotz Einsatz eines Hubschraubers erfolglos.

Zwei der Männer seien in den Vorraum des Geldinstituts gegangen und sollen die Geldkassette durch die Sprengung mit einem Gasgemisch freigelegt haben. Ein weiterer Täter soll laut Polizei draußen mit einem Fluchtfahrzeug gewartet haben. Die Täter können derzeit nur vage beschrieben werden. Sie trugen dunkle Trainingsanzüge und hatten die Kapuzen ihrer Jacken aufgezogen,meldeten Zeugen. Verletzt wurde niemand. Das Haus, in dem sich die Bankfiliale befindet, ist weiter bewohnbar. Die Feuerwehr hatte die Statik des Mehrfamilienhauses geprüft.

In Düsseldorf haben sich in letzter Zeit Fälle von gesprengten Geldautomaten gehäuft. Anfang April waren drei Geldautomaten der Sparkasse zerstört worden. Das Geldinstitut hatte daraufhin elf ihrer 170 Automaten ganz stillgelegt sowie weitere elf außerhalb der Filial-Öffnungszeiten außer Betrieb genommen. Inzwischen hat die Sparkasse zugesagt, "eine Reihe von Geldautomaten" mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen wieder zu aktivieren.

Stets waren bei den Geldautomaten-Sprengungen nach Polizeiangaben mindestens drei Täter, die flüchten konnten. Ob die Taten zusammenhängen, sei noch unklar. Eine Ermittlungskommission wurde eingerichtet.

(top)