1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Flughafen Düsseldorf​: Vier Festnahmen und 7000 Euro Strafe​

Flughafen Düsseldorf : Vier Festnahmen und 7000 Euro Strafe

Vier mit Haftbefehlen gesuchte Personen konnte die Bundespolizei am Düsseldorfer Flughafen festnehmen. Insgesamt wurden Strafzahlungen in Höhe von mehr als 7000 Euro fällig.

Vier zur Fahndung ausgeschriebene Reisende konnte die Bundespolizei am vergangenen Wochenende am Düsseldorfer Flughafen festnehmen. Insgesamt mehr als 7000 Euro Strafe wurden dabei eingezogen.

Bei der ersten Person am Samstagmorgen handelte es sich um einen Mann, der aus Varna in Bulgarien einreiste. Während der Passkontrolle stellten die Beamten fest, dass der 27-Jährige von der Staatsanwaltschaft Essen gesucht wurde. Diese hatte im April einen Haftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den Mann erlassen. Der in Dortmund wohnhafte Mann konnte die Ersatzfreiheitsstrafe von 100 Tagen durch Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro abwenden und seine Heimreise fortsetzen.

Ein paar Stunden später stellte die Beamten der Bundespolizei bei einer stichprobenartigen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Ibiza einen 34-Jährigen fest, gegen den ebenfalls die Staatsanwaltschaft Essen im Dezember 2021 einen Haftbefehl wegen Betruges ausgestellt hatte. Der in Bochum lebende Mann konnte die Ersatzfreiheitsstrafe von 180 Tagen durch Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 3600 Euro bei der Bundespolizei umgehen und seine Reise fortsetzen.

  • Sehr lange Schlangen bildeten sich am
    Personalmangel am Düsseldorfer Flughafen : Wieder lange Schlangen vor Passagierkontrolle – aggressive Stimmung unter Wartenden
  • Etwa 30 Klimaaktivisten hielten am Rande
    Urteil am Amtsgericht Grevenbroich : Hartes Urteil gegen Klima-Aktivisten
  • Der BMW kam in einem Kreisverkehr
    Autofahrer per Haftbefehl gesucht : Flucht mit 130 km/h durch Hilden endet in Scheune in Langenfeld
  • In Witten nahmen Polizeibeamte mehrere Drogenhändler
    Polizei in Witten ermittelt : Drogenhändler aus dem Clanmilieu — Festnahmen nach Durchsuchungen
  • Die Polizei in Mönchengladbach nahm zwei
    Vorläufige Festnahmen in Mönchengladbach : Aggressive 28-Jährige treten und bespucken Polizisten
  • Die 70 Jahre alte Brücke führt
    Am Flutgraben in Grevenbroich : Stadt-Anteil für Brücken-Neubau schießt in die Höhe

Am Sonntagmorgen fiel den Beamten bei Ausreisekontrolle eines Fluges nach Chisinau/Moldawien ein Mann auf, gegen den durch die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg bereits im März 2018 ein Haftbefehl wegen Nötigung verfügt wurde. Der 24-Jährige konnte seinen Flug nach Chisinau jedoch antreten, da er die Ersatzfreiheitsstrafe von 40 Tagen abwenden konnte, indem die Geldstrafe in Höhe von 1800 Euro bei der Bundespolizei beglich.

Zuletzt wurde am Sonntagabend ein 28-jähriger Mann bei der Bundespolizei vorstellig, der nach Bodrum in der Türkei fliegen wollte. Dabei stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft Dortmund nach ihm fahndet. Der Haftbefehl wurde im Juni 2020 wegen Erschleichens von Leistungen erlassen. Doch auch dieser Reisende konnte seinen Flug nach Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 900 Euro antreten.

(csr)