Flughafen Düsseldorf: Verletzter Mann greift Polizisten an

Flughafen Düsseldorf : Verletzter Mann greift Polizisten an

Ein scheinbar hilfloser Mann, der nur in Strümpfen unterwegs und am Fuß verletzt war, lief am Donnerstagmorgen durch den Ankunftsbereich des Düssldorfer Flughafens. Hilfe lehnte er ab, wurde sogar handgreiflich.

Der 32-Jährige gab auf Nachfrage von Beamten der Bundespolizei an, keinen Personalausweis dabei zu haben. Die Bundespolizisten stellten fest, dass der Mann eine Verletzung am rechten Fuß hatte. Zudem klagte er über Schmerzen im Fuß. Die Beamten forderten einen RTW an, um ihn ärztlich behandeln zu lassen.

Anstatt sich in den bereitgestellten Transportstuhl des Rettungswagens zu setzen, flüchtete der Mann, konnte jedoch in Höhe eines Schnellrestaurants gestellt werden. Hierbei versuchte er, nach einem Bundespolizisten zu schlagen, welcher den Angriff abwehren und den Angreifer zu Boden bringen konnte.

Mit Unterstützung der herbeigerufenen Polizei wurden dem Mann Handfesseln angelegt, um weitere Tätlichkeiten zu verhindern.

Die mündlichen Angaben zu seiner Person reichte nicht aus, um ihn zu identifizieren. Daher brachten die Polizisten den Mann in einen Dienstraum. Auf dem Weg dorthin schlug und trat er im Aufzug um sich. Nach kurzer Zeit beruhigte sich der Mann wieder und folgte den Anweisungen der Polizisten.

Die Identitätsfeststellung ergab, dass die Staatsanwaltschaft Karlsruhe den Mann zur Festnahme ausgeschrieben hatte. Er wurde bereits wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe in Höhe von 513,50 Euro oder einer Ersatzfreiheitsstrafe von 55 Tagen verurteilt.

Da er diese bisher nicht bezahlen hatte, musste er seine Haftstrafe antreten. Vorher wurde er zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

(csr)