In Düsseldorf entschärft Stein aus dem Urlaub entpuppt sich als Flakpatrone

Düsseldorf · Ein schönes Mitbringsel: Einen besonderen Stein wollte ein siebenjähriges Mädchen aus ihrem Strandurlaub mit zurück nach Moskau nehmen. Am Flughafen folgte ein Polizeieinsatz: Im Stein befand sich eine Flakpatrone.

 In der Mitte gut zu erkennen: die Flakpatrone, umgeben von den Bruchstücken des Steins.

In der Mitte gut zu erkennen: die Flakpatrone, umgeben von den Bruchstücken des Steins.

Foto: Bundespolizei

Einen besonderen Stein wollte ein siebenjähriges Mädchen aus ihrem Strandurlaub mit zurück nach Moskau nehmen. Am Flughafen folgte ein Polizeieinsatz: Der Stein war eine Flakpatrone.

Sie war so mit Muscheln und Korallen bewachsen, dass auf den ersten Blick nicht zu sehen war, woraus sie bestand. Als das Handgepäck der russischen Familie am 1. Mai dann aber am Flughafen Düsseldorf kontrolliert wurde, fiel den Sicherheitsleuten schnell auf, worum es sich handelte: eine noch zündfähige Flakpatrone vom Strand in den Niederlanden. Spezialisten der Bundespolizei entschärften den "Stein".

Die Urlauber konnten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihre Reise nach Moskau fortsetzen, allerdings ohne das steinige Mitbringsel.

(hpaw)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort