Flughafen Düsseldorf: Reisender kontrolliert - Polizei findet 13.000 Euro

Flughafen Düsseldorf : Reisender kontrolliert - Polizei findet 13.000 Euro im Handgepäck

Auffällig nervös verhielt sich ein Reisender am Samstagnachmittag in der Sicherheitskontrolle am Düsseldorfer Flughafen. Ein Bundespolizist schaute genauer hin - und wurde gleich mehrfach fündig.

Zunächst stellte der Polizist fest, dass der 32-jährige Albaner zur Abschiebung ausgeschrieben war. Statt mit dem Flieger nach Barcelona, wie ursprünglich geplant, ging es für den Mann in die Diensträume der Bundespolizei - er wurde vorläufig festgenommen.

Als die Beamten dann das Handgepäck des Passagiers durchsuchten, fanden sie nach eigenen Angaben 13.100 Euro in bar - aus Mieteinnahmen, wie der Festgenommene versicherte. Mitarbeiter des Zolls, die wegen der Höhe der Summe hinzugezogen wurden, zogen 12.000 Euro davon für weitere Ermittlungen ein.

Und noch einen weiteren Fund machten die Beamten: Der Mann hatte laut Polizei ein Schreiben bei sich, das ihm die Einreise nach Deutschland für die nächsten fünf Jahre verbietet. Vom Inhalt des Dokuments wollte der 32-Jährige auf Nachfrage nichts gewusst haben.

Die Ausländerbehörde soll jetzt die Abschiebung veranlassen. Der Mann kam dazu in Polizeigewahrsam.

(csr)