Flughafen Düsseldorf: Frau schmuggelt bedrohte Pflanze ein

Düsseldorfer Flughafen: Frau schmuggelt bedrohte Pflanze ein

Eine Reisende hat versucht, chinesische Präparate am Zoll vorbei zu schmuggeln. Laut Zoll handelte es sich um ein Mittel aus zerriebener indischer Kostuswurzel. Die Pflanze ist vom Aussterben bedroht.

Insgesamt fanden die Zöllner 32 Päckchen mit chinesischen Schriftzeichen im Gepäck der 42 Jahre alten Reisenden. Den Beamten erklärte die Frau, dass es sich dabei um ein Erkältungsmittel handeln würde. In einem anderen Beutel befände sich lediglich Zucker.

Da die indische Kostuswurzel vom Aussterben bedroht ist, wurden die Präparate sichergestellt und ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen den Artenschutz eingeleitet.

  • Fotos : Schmuggelwaren am Flughafen Düsseldorf: Illegale Mitbringsel
  • Fotos : Sommerferien 2013 – Das entdeckte der Zoll

"Beim Thema Artenschutz denken viele Reisende nur an präparierte Tiere. Dabei sind wesentlich mehr Pflanzen- als Tierarten geschützt" erklärte Michael Walk, Pressesprecher des Hauptzollamts Düsseldorf.

Nach Beendigung des Verfahrens werden die Präparate vernichtet.