1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf-Wersten: Feuerwehr befreit Kater aus Luftschacht

Düsseldorf-Wersten : Feuerwehr befreit Kater aus Luftschacht

Mehrere Tage nach seinem Verschwinden konnte die Feuerwehr einen Kater an der Kölner Landstraße retten und seinen Besitzern zurückgeben. Das Tier war bereits vor einer Woche ausgebüxt. Die Retter konnten das Tier schließlich nach drei Versuchen in einem 30 mal 30 Zentimeter großen Schacht befreien.

Bereits vor wenigen Tagen hatten die Besitzer die Tierretter gerufen, weil sich der Kater auf das Hinterdach des Wohnhauses verkrochen hatte und nicht wieder kam. Bei den starken Regenfällen der vergangenen Tage war eine Rettung jedoch nicht möglich, ohne die Retter massiv zu gefährden, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr.

Ein weiteres Mal rückte die Feuerwehr aus, weil die Besitzerin vermutete, dass der Kater namens "Dicker" in einen der Abluftschächte gestürzt sei. Da die Feuerwehr das Tier allerdings nicht finden konnte und nur auf einen "groben Verdacht" hin, nicht eine Mauer aufschlagen wollte, rückten die Retter wieder ab.

Am Montagmorgen hörte eine Bewohnerin dann deutlich das laute Miauen des Tieres in einem der Schächte. Die Retter vom Werstener Feld rückten an, suchten, konnten zunächst das Tier nicht ausfindig machen. Laut Feuerwehr fuhren sechs teils versetzte Schächte zwischen zwei Mehrfamilienhäusern von der Erdoberfläche bis zum Dach.

Da die hoch entwickelte Endoskopkamera der Feuerwehr nicht zur Verfügung stand, wurde kurzerhand bei den Kollegen der Stadtentwässerung um Hilfe gebeten. In einem 30 mal 30 Zentimeter großen Schacht fanden die Retter schließlich das völlig verängstigte Tier. Der Kater muss vom Dach aus in den Schacht rund zwölf Meter tief gefallen sein. Mit Hammer und Meißel schlugen die Wehrleute ein grade so großes Loch zum Schacht auf, um den Kater zu retten."Dicker" erholt sich nun von seinen Strapazen.

  • Gesammelt : Verrückte Tierrettungen in Düsseldorf
  • Chronik : Spektakuläre Feuerwehreinsätze in Düsseldorf
  • Düsseldorf-Flingern : Brennende Gasleitung im Keller eines Wohnhauses
  • Düsseldorf-Oberbilk : Mann stirbt nach Sturz aus Fenster
  • Das Phantombild des mutmaßlichen Täters.
    Düsseldorf-Benrath : Täter nach Vergewaltigung mit Phantombild gesucht
  • Rund 200 Menschen haben an einer
    Anschlag in Hagen vereitelt : Eine Stadt unter Schock

Zu zwei weiteren Tierrettungen rückte die Feuerwehr am Montag aus. An der Erich-Ollenhauer-Straße befreiten die Retter einen Mauersegler. Am Benrather Schloss befreite das Kleineinsatzfahrzeug der Feuerwache Frankfurter Straße eine Ente aus dem Regenüberlauf. Fast gleichzeitig mussten die Kollegen der Innenstadt zur Stromstraße ausrücken. Ein Falke steckte in Unterbilk in einem Gitter fest.

(ila)