Festnahme am Flughafen Düsseldorf: Frau wollte Geldstrafe für Mann begleichen und ging selbst in Haft

Festnahme am Flughafen Düsseldorf: Frau wollte Geldstrafe für Mann begleichen und ging selbst in Haft

Kurisoser Fall bei der Einreisekontrolle am Düsseldorfer Flughafen: Ein Mann wurde festgehalten, weil gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Seine Frau löste ihn durch Bezahlung der Geldstrafe aus, wurde dann jedoch selbst verhaftet. Gegen sie lagen zwei Haftbefehle vor.

Am Donnerstagabend wurde bei der Einreisekontrolle aus Zagreb durch die Bundespolizei ein 23-Jähriger festgestellt, gegen den ein Haftbefehl. Die Staatsanwaltschaft Dortmund hatte den kroatischen Staatsangehörigen wegen Trunkenheit im Verkehr bereits 2016 zu einer Freiheitsstrafe von 33 Tagen oder einer Geldstrafe in Höhe von 330 Euro verurteilt.

Die Ehefrau des Mannes, sowie die zwei Kinder standen bereits zur Abholung am Flughafen Düsseldorf bereit. Kurzerhand half die 22-Jährige ihrem Mann, in dem sie seine Geldstrafe bei der Bundespolizei beglich.

Bei einer Überprüfung der bulgarischen Frau stellten die Bundespolizisten fest, dass die 22-Jährige unter anderem von zwei Staatsanwaltschaften aufgrund eines Untersuchungshaftbefehls gesucht wurde. Sowohl die Staatsanwaltschaft Duisburg als auch die Staatsanwaltschaft Essen schrieben die Frau wegen Wohnungseinbruchdiebstahls zur Fahndung aus.

Nachdem die Vaterschaft des Ehemanns anhand von Dokumenten der Kinder nachgewiesen wurde, konnten die zwei Minderjährigen an den 23-Jährigen übergeben werden. Der Vater begab sich anschließend mit seinen Kindern in die Krefelder Wohnung.

Die Frau wurde dem Haftrichter des Amtsgerichts Duisburg zwecks weiterer Maßnahmen vorgeführt.

(csr)
Mehr von RP ONLINE