1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Er wollte das Gebüsch schneiden: "Macheten-Mann" im Hofgarten geschnappt

Rentner aus Düsseldorf : "Macheten-Mann" im Hofgarten geschnappt

Der mysteriöse „Macheten-Mann“ war in der Vergangenheit schon häufiger im Hofgarten in Düsseldorf beobachtet worden. Jetzt wurde er auf frischer Tat ertappt. Er wollte nach eigenen Angaben verhindern, dass sich Obdachlose im Gebüsch herumtreiben

Mitarbeiter des städtischen Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) haben den Mann am Donnerstagabend bei einer Routinekontrolle auf frischer Tat ertappt. Sie stellten seine Machete sicher und nahmen die Personalien auf.

Der 75-jährige Mann war im Hofgarten zwischen dem Spielplatz Inselstraße und der Unterführung Maximilian-Weyhe-Passage dabei, mit einer Machete mit 23 Zentimeter langer Klinge Äste von einem Strauch abzutrennen. Die Einsatzkräfte forderten den Mann auf, die Waffe fallen zu lassen. Dem kam er umgehend nach.

Der Mann wurde daraufhin belehrt, dass das Zuschneiden von Bäumen und Pflanzen im öffentlichen Raum verboten sei, so ei Stadtsprecher. Der Mann zeigte sich jedoch uneinsichtig.

Er gab zunächst an, Unkraut zu entfernen. Er begründete das laut OSD mit den Worten: "Von der Obrigkeit wird nichts gegen die Obdachlosen und diese Leute unternommen. Wenn ich hier nicht frei schneide, treiben die sich im Gebüsch 'rum."

Die OSD-Mitarbeiter erteilten dem Mann einen Platzverweis für den Hofgarten. Wie der Stadtsprecher weiter sagte, erhalte die Polizei nun einen Bericht wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Der Mann stehe zudem im Verdacht, für ähnliche Beschädigungen von Bäumen und Sträuchern im Hofgarten in der Vergangenheit verantwortlich zu sein.

Das städtische Garten-, Friedhofs - und Forstamt als Eigentümerin des Hofgartens hatte bereits Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Der Vorfall wird daher auch der Staatsanwaltschaft zugeleitet.

(csr)