Düsseldorfer Richter hebt Haftbefehl gegen Rocker auf

Nach Schüssen in türkischem Lokal : Rocker nach zweijähriger Flucht wieder auf freiem Fuß

Zwei Jahre lang suchte die Justiz mit internationalem Haftbefehl den Mann, der im türkischen Lokal Karadeniz auf einen Kontrahenten geschossen haben soll. Jetzt wurde er gefasst – doch das Amtsgericht hob den Haftbefehl wieder auf.

Fast zwei Jahre war er verschwunden: Ein 51-Jähriger aus dem Hells-Angels-Umfeld, der im Verdacht steht, in einem gut besuchten Restaurant an der Graf-Adolf-Straße vier Mal auf einen Nebenbuhler geschossen zu haben.

Vor einer Woche reiste er aus Izmir zurück nach Düsseldorf, wurde bei der Ankunft sofort von der Bundespolizei festgenommen. Noch am selben Abend, bestätigte am Mittwoch eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft einen Bericht der Bild-Zeitung, hob ein Amtsrichter den seit November 2016 bestehenden internationalen Haftbefehl gegen den Mann wieder auf.

Das Gericht geht davon aus, dass er sich einer Gerichtsverhandlung nicht entziehen werde, nachdem er eine Kaution von 15.000 Euro hinterlegt hat. Außerdem muss er sich regelmäßig bei der Polizei melden. 

Ihm droht eine Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung. Weil er seinem Kontrahenten nur in die Beine geschossen hatte, geht auch die Staatsanwaltschaft nicht von einem Tötungsversuch aus.

(sg)
Mehr von RP ONLINE