Düsseldorfer Rheinbahn-Oldtimer erleidet Totalschaden durch Sturm in Niedersachsen

Orkantief „Sabine“ : Rheinbahn im Museum zerstört

Ausgerechnet der älteste Baum auf dem bewaldeten Gelände des Straßenbahn-Museums in Sehnde hat am Motagmorgen einer Orkanböe nicht standgehalten – und einen Oldtimer aus Düsseldorf zerstört.

Das zweite Leben eines über 63 Jahre alten Rheinbahnzuges ist von Orkantief Sabine beendet worden: Seit 1995 gehörte der in Düsseldorf gebaute Gelenktriebwagen, der ab den 1960er Jahren unter anderen auf der Linie 701 gefahren war, zum Bestand des Straßenbahn-Museums in Sehnde bei Hannover.

Auf dessen bewaldetem Gelände riss eine Böe am Montagmorgen einen uralten Baum um, der samt einem Oberleitungsmast auf den Triebwagen stürzte. „Ein Totalschaden“, sagt Vereinssprecher Bodo Krüger traurig. Die Düsseldorfer Bahn mit der Persil-Werbung schmückte jede Tramparade des Museumsvereins und kurvte mit Besuchern täglich über die Museumsstrecke.

Der Rheinbahn-Oldtimer ist nicht mehr zu retten. Links ist noch sein früheres Ziel erkennbar: Der Düsseldorfer Spichernplatz. Foto: Dietmar Heintz

Für die alten Schätzchen baut der Verein gerade eine Abstellhalle. Die wird im Lauf des Jahres fertig – zu spät für den Oldie vom Rhein

(sg)