Düsseldorfer Nordfriedhof: Metalldiebe schlagen auf Industriellen-Grab zu

Auf Düsseldorfer Nordfriedhof : Metalldiebe schlagen wieder auf dem „Millionärshügel“ zu

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen haben Metalldiebe auf dem Düsseldorfer Nordfriedhof zugeschlagen. Diesmal entwendeten sie eine Kupfersäule. Weitere Taten waren schon vorbereitet.

Wie die Polizei mitteilte, fiel der Diebstahl am Mittwochmittag auf: Am Grab der Industriellenfamilie Poensgen haben Diebe offenbar eine Ornamentsäule aus Kupfer entwendet.

Weitere Säulen waren laut Polizei bereits teildemontiert und sollten wahrscheinlich demnächst abtransportiert werden. Eine Säule soll 120 Kilogramm wiegen. Die Schadenshöhe und die genaue Tatzeit sind unbekannt. Man gehe davon aus, dass die Säule in den letzten zwei Wochen verschwunden sei, sagte ein Sprecher der Polizei.

Hier lesen Sie mehr über das Familiengrab der Poensgens und seine kunstvolle Gestaltung.

Aktueller Inhaber des Grabs ist ein Nachfahre der Familie, der in München lebt. Laut Polizei wird er nun von der Friedhofsverwaltung über den Diebstahl informiert. Der „Millionärshügel“ auf dem Nordfriedhof ist bekannt für seine opulenten Grabstellen. Hier liegen zahlreiche Industrielle und Künstler begraben.

Bereits vor zehn Tagen war ein großer Metalldiebstahl auf dem Nordfriedhof bekannt geworden. Wohl zwischen Mitte Januar und Mitte Februar hatten Diebe einen 20 Meter langen Zaun rund um ein 24 Grabstellen umfassendes Familiengrab abgeflext und abtransportiert.

Damals hatte es aus Verwaltungskreisen gehalten, die große Fläche der Friedhöfe sei schwer zu überwachen. Auch eine Videoüberwachung der Eingänge sei schwer möglich. Zugang zum Nordfriedhof mit Fahrzeugen ist nur tagsüber möglich – nachts werden die Tore verschlossen.

Um Zeugenhinweise bittet die Polizei unter der Telefonnummer 0211 870-0.

Mehr von RP ONLINE