Interview mit einem Überfall-Opfer „Ich hatte mit meinem Leben abgeschlossen“

Düsseldorf · Mit dem Messer bedroht, geschlagen, ausgeraubt, halbnackt gefesselt - Student Jens Strucks (25) machte bei einem Überfall vor drei Jahren die Hölle durch. Uns hat er erzählt, wie er die Geschehnisse verarbeitete - und wie er heute auf Taten wie die aus dem Hofgarten schaut.

 Jens Strucks am Tatort. Hier wurde er 2016 drei Stunden lang festgehalten und beraubt.

Jens Strucks am Tatort. Hier wurde er 2016 drei Stunden lang festgehalten und beraubt.

Foto: Anne Orthen (ort)

Jens Strucks ist 25 Jahre alt. Vor drei Jahren wurde er Opfer eines Überfalls. Auf dem Heimweg von der Rheinkirmes wurde er von drei Tätern mit einem Messer bedroht, ausgeraubt und halbnackt gefesselt im Gebüsch zurückgelassen. Zwei der drei jungen Männer wurden Anfang 2017 wegen erpresserischen Menschenraubs und schweren Raubs zu acht und fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. In unserem Düsseldorf-Podcast „Rheinpegel“ hat Jens Strucks den Moderatoren Arne Lieb und Helene Pawlitzki erzählt, wie die Tat ihn verändert hat. Hier lesen Sie einen Auszug aus dem Gespräch.