Düsseldorf: Vier Festnahmen bei Großrazzia in der Altstadt

Kontrolle von Zoll und Polizei: Vier Festnahmen bei Großrazzia in Düsseldorfer Altstadt

Bei einer Großrazzia am Samstagabend haben Polizei und Zoll vier Bars und Clubs in der Düsseldorfer Altstadt durchsucht. Es ging um Drogenhandel und Schwarzarbeit, vier Personen wurden festgenommen.

Zwölf Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit und 16 Polizisten der Einsatzgruppe PRIOS (Präsenz und Intervention an offenen Szenen und Brennpunkten) waren am späten Samstagabend in der Altstadt unterwegs.

Ein Türsteher eines Clubs und ein DJ wurden wegen illegalen Aufenthalts festgenommen. Der Türsteher hatte sich mit gefälschten Papieren ausgewiesen, der DJ mit Papieren, die nicht seine eigenen waren. Gegen beide wird nun auch wegen Urkundenfälschung beziehungsweise Missbrauch von Ausweispapieren ermittelt. Ein weiterer Mann wurde wegen des Verdachts auf illegalen Aufenthalt verhaftet.

Als die Polizisten eine Frau, die Gast in einer der Bars war, kontrollierten, fanden sie Cannabis bei ihr. Die Frau gab an, die Drogen in der Bar gekauft zu haben. Tatsächlich fanden die Beamten wenig später eine Tasche mit 27 Päckchen Marihuana, elf Päckchen Haschisch und acht Päckchen Kokain sowie 710 Euro Bargeld. Der Besitzer der Tasche wurde ebenfalls festgenommen.

  • Schwerpunkt Rhein-Main-Gebiet : Festnahmen bei Großrazzia gegen Schwarzarbeit auf dem Bau
  • Spezialeinsatz in sieben Städten : Zoll geht mit Großrazzia in NRW gegen organisierte Kriminalität vor

Bei den Kontrollen fanden die Beamten außerdem Hinweise auf Verstöße gegen das Mindestlohngesetz, die Stundenaufzeichnungspflicht, die Arbeitsstättenverordnung, die Glücksspielverordnung, das Kreislaufwirtschaftsgesetz, das Nichtraucherschutzgesetz und das Jugendschutzgesetz. In mehreren Fällen waren außerdem Fluchtwege verstellt oder abgeschlossen.

Die Ermittlungen der Polizei und des Zolls dauern an.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Großrazzia wegen Schwarzarbeit und Drogenhandel in Düsseldorf

(lis)