1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf-Vennhausen: Falsche Polizeibeamte festgenommen - Polizei warnt

Düsseldorf-Vennhausen : Falsche Polizeibeamte festgenommen - Polizei warnt

Falsche Polizisten versuchen auch in Düsseldorf schon seit langer Zeit, besonders Senioren um ihr Erspartes zu bringen. Jetzt ist der echten Polizei ein Schlag gegen die Betrüger gelungen.

Zwei falsche Polizisten wurden in Vennhausen bei einer geplanten Geldübergabe von Polizeibeamte der Inspektion Süd am Dienstagnachmittag festgenommen. Die Zivilfahnder hatten zuvor einen Hinweis bekommen. Eine Seniorin hatte zusammen mit Angehörigen bei ihrer Bank auf einen möglichen Trickbetrug durch falsche Polizisten hingewiesen. Sie war mehrfach angerufen worden und sollte mehrere tausend Euro übergeben.

Mit dieser Masche gingen die Betrüger vor: Falsche Bankmitarbeiter und später auch die falschen Polizisten gaben in den Telefonaten glaubhaft und professionell an, dass die Frau Opfer von Betrügern geworden sei und ihr Bankkonto geplündert wurde.

Um weiteren Schaden abzuwenden, müsse sie ihr Erspartes abheben und den Polizisten übergeben. Da ein persönlicher Kontakt zu vermeiden sei, solle sie das Geld unter der Fußmatte deponieren.

Die Seniorin reagierte genau richtig und ließ die Betrüger in ihrem Glauben. Die Frau verständigte Angehörige, nahm Rücksprache mit der Bank und der Polizei.

  • Die Täter geben sich am Telefon
    Betrug am Telefon : Falsche Polizisten sind wieder aktiv
  • Die Polizei warnt mit Plakaten und
    Dormagener reagiert schlau : Falsche Polizisten drohen mit Haftbefehl
  • PHK'in Myriam Naumann informiert eine Seniorin
    Kriminalität im Kreis Mettmann : Der „Enkeltrick“ klappt seit Generationen
  • (Symbolbild)
    Haltestelle in Neuss : Mutmaßlicher Drogendealer festgenommen
  • Die Polizei hat einen Betrüger in
    Polizei fasst Betrüger in Grevenbroich : Falscher Polizist wird vor Geldübergabe festgenommen
  • Mit eingeschaltetem Blaulicht wurde der Mann
    Fall in Dormagen : Falsche Polizisten bedrohen BMW-Fahrer mit Waffe

Um Telefonbetrügern das Handwerk zu legen, rät Ihre Polizei:

  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. Die Polizei nimmt niemals Wertgegenstände, Bargeld, EC-Karten oder Schmuck in Verwahrung.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Lassen Sie sich den Namen des Anrufers nennen, legen Sie auf und rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde unter der Rufnummer 110 an.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufs geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.
(csr)