Düsseldorf: Universitätstunnel ist wieder frei - Stau auf der A46

Probleme in Düsseldorf : Universitätstunnel ist wieder frei – Stau bleibt

Dreimal musste die Düsseldorfer Feuerwehr am Donnerstag Richtung Fleher Brücke ausrücken. Mal ging es um die Brandanlage im Werstener Tunnel – dann im Universitätstunnel. Letzterer ist wieder frei. Doch die Probleme bleiben.

Die Abwärme der Fahrzeuge, die den Stau vor der Fleher Brücke bilden, habe wahrscheinlich die Brandmeldeanlage in den Tunneln ausgelöst, sagte ein Polizeisprecher. Das sorgt automatisch für eine Vollsperrung, die erst nach einer Kontrolle aufgehoben werden kann.

Aus diesem Grund war der Universitätstunnel am Donnerstag in beide Fahrtrichtungen über mehrere Stunden am Nachmittag gesperrt. Auto- und Lkw-Fahrer mussten ihre Fahrzeuge stehenlassen und den Tunnel verlassen. Für Feuerwehr und Polizei war in dem Mega-Stau kaum ein Durchkommen. Eine Rettungsgasse gab es nicht. Viele der Autofahrer hatten ihre Fahrzeuge verlassen und liefen auf der Straße umher, um sich zu unterhalten.

Inzwischen ist die Sperrung des Universitätstunnel wieder freigegeben. Das teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Echte Entlastung bringt das für Autofahrer aber nicht. Wegen Bauarbeiten bleibt die Fleher Brücke zunächst gesperrt. Das führt zu einer Verzögerung durch Stau von bis zu einer Stunde.

Bereits um 13.26 Uhr hatte die Brandmeldeanlage im Werstener Tunnel ausgelöst. Die Autofahrer wurden aufgefordert, ihre Fahrzeuge stehen zu lassen und den Tunnel zu verlassen.

Die alarmierte Feuerwehr überprüfte den Tunnel, konnte aber glücklicherweise keinen Brand feststellen.

>>>Auf der A46 gab es am Donnerstag bereits am Morgen und Mittag lange Staus, da die Fleher Brücke in Richtung Neuss gesperrt ist.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Super-Stau auf der A46 Richtung Düsseldorf

(ham/csr)
Mehr von RP ONLINE