Düsseldorf: Unfall durch Falschfahrer im Kö-Bogen-Tunnel

Lange Sperrung in Düsseldorf: Unfall durch Falschfahrer im Kö-Bogen-Tunnel

Ein 26-jähriger Falschfahrer ist im Kö-Bogen-Tunnel mit einem Taxi zusammengeprallt. Drei Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer. Der Unfallfahrer war betrunken.

Ein Falschfahrer hat in der Nacht zu Samstag einen schweren Verkehrsunfall im Kö-Bogen-Tunnel verursacht. Der 26-Jährige bog gegen 3 Uhr nachts aus der Berliner Allee in die falsche Tunnelröhre ein und kollidierte wenig später frontal mit einem Taxi, dessen beide Insassen durch den Aufprall schwer verletzt wurden. Der Unfallfahrer war betrunken, zudem besteht der Verdacht, dass er keine gültige Fahrerlaubnis hat.

Die Beschilderung an dieser Stelle hat bislang nicht für Probleme gesorgt, durch die Bahngleise auf der Straßenmitte sind die Fahrtrichtungen zudem klar getrennt. Die Einmündung in Fahrtrichtung Kaiserstraße liegt ein ganzes Stück entfernt. Warum der 26-Jährige mit Wohnsitz in Kaarst trotzdem in den falschen Tunnel einbog und über welche Straßen er dorthin gelangte, hat die Polizei nicht mitgeteilt.

  • Feuerwehreinsatz am Mittwochabend : Brand im Düsseldorfer Rathaus - Ratssitzung kann stattfinden
  • Die Tat eriegnete sich in dem
    Am Rheinufer in Düsseldorf : Täter drohen Frauen in Oberkassel mit Messer - Duo mit Beute flüchtig

Der 30-jährige Taxifahrer konnte nicht mehr ausweichen und wurde wie auch der 33-jährige, aus München stammende Fahrgast so schwer verletzt, dass er in eine Klinik eingewiesen werden musste. Das Taxi, ein VW Touran, wurde genau wie der Audi des Unfallverursachers stark beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Ein Alkoholvortest bei dem 26-Jährigen ergab laut Polizei einen Wert von mehr als einem Promille, daher wurde eine Blutprobe zur Ermittlung des genauen Werts entnommen.Der Mann konnte zudem keinen Führerschein vorweisen. Er gab an, lediglich im Besitz einer chinesischen Fahrerlaubnis zu sein, konnte dies aber nicht belegen. Die Polizei hat den Verdacht, dass er den Wagen ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren ist.

(arl/top)