Düsseldorf: Suche nach Ursache für Straßenbahn-Unfall - Probleme für Pendler

22 Verletzte in Düsseldorf : Suche nach Ursache für Straßenbahn-Unfall - Probleme für Pendler

Nach dem Straßenbahn-Unfall in Lierenfeld ist die Strecke am Mittwochmorgen wieder frei. Die Arbeiten dauerten bis in die Nacht. Trotzdem sorgte die Weiche, an der der Unfall passierte, für Probleme im Berufsverkehr. Die Ursache ist weiter unklar.

Die Straßenbahn war am Dienstagabend in Düsseldorf-Lierenfeld auf der Karl-Geusen-Straße entgleist. In dem Zug der Linie 705, der unterwegs nach Eller war, befanden sich rund 50 Fahrgäste. Bei dem Unfall seien 20 Menschen leicht und zwei Menschen schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt worden, konkretisierte ein Polizeisprecher am späten Dienstagabend. Vorher hatte die Rheinbahn von 29 Verletzten berichtet.

Die Bahn war in einer Kurve aus der Schiene gesprungen. Warum die Weiche, die das Entgleisen der Bahn ausgelöst hatte, falsch gestellt war, dazu konnten auch am frühen Mittwochnachmittag weiter keine Angaben gemacht werden. Spezialisten der Rheinbahn sollen nun die elektronischen Speicher auslesen, die sich sowohl in der betroffenen Weiche als auch im Zug befinden, kündigte ein Sprecher des Unternehmens an. Die Daten könnten Aufschluss über die Unfallursache geben.

Die Räumungsarbeiten auf der Strecke dauerten bis in die Nacht zu Mittwoch. Ein Rüstzug hob die Straßenbahn wieder auf die Schienen. Diese Arbeiten gestalteten sich sehr zeitaufwendig, da jede Achse einzeln angehoben und ins Gleis gesetzt werden musste, berichtet die Feuerwehr.

Anschließend reparierten Mitarbeiter der Rheinbahn die beschädigte Oberleitung. Gegen 2.15 Uhr beendete die Feuerwehr ihren Einsatz, bei dem zu Spitzenzeiten rund 60 Kräfte vor Ort waren. Für die Einsatzdauer musste die Karl-Geusen-Straße teilweise in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden.

Am Morgen gab es trotzdem weiter Auswirkungen auf den Berufsverkehr. Die Weiche, an der sich der Unfall ereignet hatte, konnte zwar zum Geradeausfahren in Richtung Eller genutzt werden, nicht aber zur Aus- oder Einfahrt in den Betriebshof der Rheinbahn, der sich in Lierenfeld befindet.

Eine Sprecherin der Rheinbahn sagte uns, dass deshalb alle Bahnen zum Start in den Mittwoch große Umwege hätten fahren müssen. Nur der Nordeingang des Betriebshofs sei nutzbar gewesen. Das habe zu großen Verspätungen auf allen Linien geführt - ausgerechnet im Berufsverkehr. Mittlerweile seien aber alle Bahnen unterwegs, der Verkehr laufe wieder weitgehend pünktlich, sagte die Sprecherin. Die Rheinbahn hoffte, die Reparaturarbeiten im Laufe des Mittwochs abzuschließen.

Bei einem weiteren Unfall mit einer Straßenbahn in der Landeshauptstadt gab es am späten Abend ebenfalls Verletzte. Dabei kollidierte die Tram mit einem Auto. Mindestens ein Mensch wurde schwer verletzt, wie der Sprecher sagte. Zwei Menschen waren zunächst noch in einem Auto eingeklemmt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Straßenbahn auf Karl-Geusen-Straße in Düsseldorf entgleist

(csr/top/hebu/dpa)
Mehr von RP ONLINE