Düsseldorf-Stadtmitte Streit um teures Fahrrad mit überraschendem Ausgang

Düsseldorf · Um ein hochwertiges Fahrrad haben sich ein Mann und eine Frau lauthals auf offener Straße in Düsseldorf-Stadtmitte gestritten. Den herbeigerufenen Polizeibeamten erzählten die beiden ihre Versionen der Geschichte. Am Ende kam alles jedoch ganz anders.

Eine Streifenwagenbesatzung wurde am Dienstagnachmittag zu einer Auseinandersetzung an der Erkrather Straße in Düsseldorf-Stadtmitte gerufen. Ein Mann und eine Frau stritten dort lauthals um den Besitz eines Fahrrads.

Der 39-Jährige behauptete gegenüber den Polizisten, er habe das hochwertige Gravelbike vor wenigen Tagen von einem Freund am Worringer Platz gekauft. Er könne aber weder einen Namen noch eine Wohnanschrift des Verkäufers nennen. Er wisse jedoch, dass sich dieser momentan im Ausland aufhalte und erst in mehreren Wochen zurückkäme.

Seine Kontrahentin, eine 48-jährige Frau aus Ratingen, gab hingegen an, das Fahrrad würde ihr gehören, es sei schon seit mehreren Jahren in ihrem Besitz. Sie habe den Kaufbeleg für das Rad in ihrer Wohnung und könne diesen nachreichen.

Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass das Fahrrad keinem der beiden gehörte. Tatsächlich wurde es erst wenige Tage zuvor aus einem Keller am Aderräuscherweg in Bilk gestohlen. Durch die Rahmennummer konnte das Fahrrad zweifelsfrei als Diebesgut identifiziert und noch am selben Tag seinem rechtmäßigen Besitzer übergeben werden.

(csr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort