1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf-Stadtmitte: Mann rettet sich aus brennender Wohnung

Aufs Dach geklettert : Mann rettet sich aus brennender Wohnung in Düsseldorf

Aus einer brennenden Wohnung in einem achtgeschossigen Mehrfamilienhaus in Düsseldorf-Stadtmitte konnte sich ein Bewohner retten. Ein Nachbar kletterte über eine Wendeltreppe ins Freie.

Die Feuerwehr Düsseldorf ist am Donnerstagabend zu einer brennenden Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Friedrich-Ebert-Straße in Stadtmitte gerufen worden. Ein Bewohner konnte sich aus der Brandwohnung retten. Ein Anwohner aus einer benachbarten Wohnung rettete sich über eine Wendeltreppe in den Hinterhof.

Der Brand war nach kurzer Zeit gelöscht und eine Rauchausbreitung konnte weitestgehend verhindert werden. Der Bewohner der Brandwohnung kam nach Erstversorgung durch den Notarzt in ein Krankenhaus.

Am frühen Donnerstagabend erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf ein Notruf über eine Rauchentwicklung im Dachgeschoss eines achtgeschossigen Mehrfamilienhauses. Die ersten Einsatzkräfte sahen Rauch, der aus mehreren Fenstern im sechsten Obergeschoss quoll.

Auf dem Weg zur Brandwohnung kam dem Löschtrupp der Mieter der Brandwohnung im Treppenhaus entgegen und wurde ins Freie gebracht. Im Anschluss übernahmen Notfallsanitäter und ein Notarzt die medizinische Erstversorgung des 21-jährigen Mieters.

  • Flammen stechen aus Fenster : Feuerwehr Gladbeck rettet Bewohner aus Brandwohnung
  • Bei einem Zimmerbrand verletzten sich am
    Langenfelder Feuerwehr verhindert Übergreifen der Flammen : Zwei Verletzte nach Zimmerbrand im Mehrfamilienhaus
  • Brand in wevelinghoven
    Einsatz in Wevelinghoven : Feuerwehr löscht Brand in Mehrfamilienhaus
  • Die Feuerwehr musste zu einem Wohnungsbrand
    Einsatz in Radevormwald : Brand in Bergerhof – Feuerwehr findet Hund in Wohnung
  • Pension in Olsberg : Brennender Holzstapel verursacht Schaden von 50.000 Euro
  • In Schermbeck musste die Feuerwehr (Symbolbild)
    Feuer in Schermbeck : Mehrfamilienhaus nach Brand zurzeit nicht bewohnbar

Vor der Brandwohnung montierten die Einsatzkräfte einen sogenannten Rauchvorhang in der Türzarge, sodass kein weiterer Rauch ins Treppenhaus ziehen konnte. Parallel kontrollierten weitere Einsatzkräfte die Rückseite des Hauses.

Dabei entdeckten die Feuerwehrleute einen Mann, die sich über eine Wendeltreppe aus der Nachbarwohnung auf ein Flachdach im ersten Obergeschoss rettete. Mit einer Leiter wurde er von dort nach unten gebracht.

Den Treppenraum konnte durch einen Rauchabzug und Hochleistungslüfter schnell von giftigem Rauch befreit werden. Nach gut 30 Minuten war das Feuer gelöscht. Im Anschluss kontrollierten weitere Feuerwehrleute die umliegenden Wohnungen,  eine Ausbreitung von Feuer und Rauch hatte jedoch nicht stattgefunden. Die Brandwohnung nach dem Brand nicht mehr bewohnbar.

Noch während der Löscharbeiten traf auch der Eigentümer der Brandwohnung ein, der ebenfalls dort wohnt. Den 29-Jährigen brachte die Feuerwehr für die Nacht in ein Hotel.

(csr)