Mann in Untersuchungshaft Serieneinbrecher im Düsseldorfer Norden festgenommen

Düsseldorf · Für etwa ein Dutzend Einbrüche im Düsseldorfer Norden könnte ein Mann verantwortlich sein, den Ermittler des Einbruchkommissariats jetzt auf frischer Tat ertappt haben.

Nach mehreren beobachteten Einbruchsversuchen konnten Ermittler der Polizei Düsseldorf am vergangenen Donnerstag mithilfe der Fahnder des KK 41 einen wohnungslosen Mann festnehmen. Der polizeibekannte Verdächtige könnte für etwa ein Dutzend Einbrüche in den zurückliegenden Wochen im Düsseldorfer Norden verantwortlich sein.

In den letzten Wochen registrierten die Beamten des Einbruchkommissariats eine Häufung von Wohnungseinbrüchen, zumeist in den Stadtteilen Rath und Mörsenbroich. Schon bald rückte der wohnungslose 44-Jährige, der in Tatortnähe eine feste Anlaufadresse hat, in den Fokus der Ermittler. Aufgrund des Verdachts wurde er am vergangenen Donnerstag observiert.

Allein an dem Tag machte er sich verdächtig an über zehn Hauseingangstüren zu schaffen und versuchte in zwei Fällen tatsächlich Wohnungstüren aufzuhebeln. Unmittelbar danach entschlossen sich die Fahnder zur Festnahme des Mannes. Dabei führte er Einbruchwerkzeug mit sich (Schraubendreher und Kuhfuß).

Seit mehr als 20 Jahren ist der 44-jährige Mann in Düsseldorf aktiv und hat in der Vergangenheit mehrere Haftstrafen verbüßen müssen, überwiegend wegen der Begehung von Eigentumsdelikten. Ein Haftrichter ordnete erneut Untersuchungshaft an.

Die Ermittler haben konkrete Hinweise darauf, dass der Festgenommene für etwa ein Dutzend weitere Wohnungseinbrüche im Düsseldorfer Norden verantwortlich ist. Die Ermittlungen dauern an.

Kennen Sie schon unseren Düsseldorf-Podcast? Im Rheinpegel hören Sie jede Woche das Witzigste und Wichtigste aus der Landeshauptstadt. Einfach hier klicken.

Sie wollen zu diesem und weiteren Themen aus Düsseldorf auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren “Total Lokal”-Newsletter!

(csr)