Düsseldorf: Raucher erleiden Kohlenmonoxidvergiftung in Shisha-Bar

Rettungseinsatz in Düsseldorf: Raucher erleiden Kohlenmonoxidvergiftung in Shisha-Bar

Wegen erhöhter Kohlenmonoxid(CO)-Werte haben Polizei und Feuerwehr am Dienstagabend eine Shisha-Bar an der Oststraße geräumt.

Acht Raucher mussten in der Nacht in einer Innenstadtbar in Düsseldorf von der Feuerwehr betreut werden. Der Qualm aus Wasserpfeifen enthielt offenbar zu viel Kohlenmonoxid. Ein Gast wurde ins Krankenhaus gebracht.

In einer Shisha-Bar in der Düsseldorfer Oststraße behandelte der Rettungsdienst am Dienstagabend insgesamt acht Gäste, teilte die Düsseldorfer Feuerwehr mit. Der Leitstelle war gemeldet worden, es bestehe dort vermutlich eine zu hohe Kohlenmonoxidkonzentration.

  • Rettungseinsatz in der Oststraße : Raucher vergiften sich mit Wasserpfeife in Sisha-Bar
  • Nordrhein-Westfalen : Ärzte fordern Kohlenmonoxid-Melder in Shisha-Bars

Die ersten Messungen der Wehrleute bestätigten die Vermutung. Nach Angaben der Feuerwehr wurde der Bereich geräumt und die Luft durch Hochleistungslüfter ausgetauscht. Bei einer Person stellte der Notarzt erhöhte Kohlenmonoxidwerte festgestellt, berichtete die Feuerwehr, sie musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Sicherheitshalber kontrollierte die Feuerwehr auch die angrenzenden Wohnungen. Dort konnte jedoch dank negativer Messwerte Entwarnung gegeben werden.

(juju)