Düsseldorf: Polizei sucht Verdächtigen nach sexuellen Übergriffen

Foto-Fahndung in Düsseldorf : Polizei sucht mutmaßlichen Triebtäter

Mit Bildern einer Überwachungskamera aus der U-Bahn-Station Graf-Adolf-Platz fahndet die Polizei nach einem Mann, der mindestens viermal Frauen sexuell bedrängt haben soll.

Zunächst waren die Ermittler davon ausgegangen, dass der Unbekannte eine Frau berauben wollte, als er sich ihr am 3. März gegen 6.30 Uhr im U-Bahnhof näherte und sie massiv bedrängte. „Die Ermittler erkannten aber anhand der Aufnahmen, dass hier eigentlich eine versuchte Sexualstraftat vorlag“, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Raubermittler hätten sich deshalb an ihre Kollegen im Fachkommissariat für Sexualdelikte gewandt.

Diese zeigten Opfern von drei weiteren Übergriffen am 4. März die Aufnahmen des Tatverdächtigen. Um 3.45 Uhr soll er an diesem Tag eine 35 Jahre alte Frau an der Rheinkniebrücke angegriffen haben, um 4.30 Uhr packte er eine 30-Jährige auf der Konkordiastraße von hinten und um 5.50 Uhr attackierte er eine 45-Jährige auf der Hubertusstraße. Alle drei Frauen wehrten sich heftig, bis der Mann von ihnen abließ. Die letzte setzte sogar Pfefferspray ein. In allen drei Fällen flüchtete der mutmaßliche Täter. Ob er auch als Täter eines Übergriffs in der vergangenen Woche in Frage kommt, wird noch geprüft. Am 8. September hatte ein Unbekannter eine junge Frau in einem Hausflur in der Charlottenstraße überfallen und versucht, sie an Brust und Schritt zu fassen. Die kampfsporterfahrene Frau wehrte sich mit heftigen Schlägen. 

In allen Fällen beschrieben die Opfer ihren Angreifer als jung (20 bis 30 Jahre alt), schlank, zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß, mit schwarzen Haaren und dunklem Teint. Hinweise an das Kriminalkommissariat 12 unter 0211 8700.

(csr/hpaw)
Mehr von RP ONLINE