1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf: Polizei stellte sechs getunte Fahrzeuge sicher

Kontrollgang in der Tuner-Szene : Polizei Düsseldorf nimmt Poser-Autos auf der Kö unter die Lupe

Bei der Kontrolle der AG-Tuning stellten die Einsatzkräfte nicht nur Fahrzeuge sicher. Es gab auch Autofahrer, die mutmaßlich betrunken waren oder Drogen genommen hatten. Für ein feierfreudiges Paar nahm die Fahrt in der Limousine ein unromantisches Ende.

Insgesamt 57 Fahrzeuge haben Polizei und Stadt im Bereich Königsallee/Corneliusplatz kontrolliert. Im Fokus der Arbeitsgemeinschaft Tuning standen in der Nacht zu Samstag Angehörige der Tuning-, Poser und Raserszene, wie ein Sprecher am Sonntag mitteilte. Neun Autos stellten die Einsatzkräfte sicher, drei davon zur Gefahrenabwehr.

Im Verlauf der nächtlichen Überprüfung ergab sich den Polizeiangaben zufolge bei zwei Autofahrern der Verdacht des Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln – einer davon versuchte, Widerstand zu leisten. Dem Vernehmen nach ging es für den Mann dann per Handschellen zur Blutprobe. Ein weiterer Fahrzeugführer hatte mutmaßlich Alkohol getrunken. „Das wundert uns schon“, sagte ein Polizeisprecher unserer Redaktion. „Mittlerweile hat sich doch herumgesprochen, dass es diese Kontrollen gibt.“

Die Ermittler bilanzieren unter anderem fünf Strafanzeigen – unter anderem wegen des Verdachts der Urkundenfälschung oder Fahrens ohne Führerschein. 22 Ordnungswidrigkeiten wurden anzeigt und 13 Verwarnungsgelder angeordnet. Beobachtungen zufolge soll ein Pärchen den Nachhauseweg zu Fuß angetreten haben, nachdem der Fahrer eines Limousinen-Services keinen gültigen Personenbeförderungsschein vorweisen konnte.

(bpa)