Düsseldorf-Pempelfort: 10.000 Euro Schaden nach Wohnungsbrand - Mieter mit Rauchvergiftung

Feuerwehreinsatz in Düsseldorf-Pempelfort : 10.000 Euro Schaden nach Wohnungsbrand - Mieter mit Rauchvergiftung

Am frühen Mittwochmorgen wurde die Feuerwehr Düsseldorf zu einer brennenden Wohnung in Pempelfort gerufen. Der Bewohner konnte sich aus den Flammen retten.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde die Feuerwehr Düsseldorf gegen 0.30 Uhr über einen Zimmerbrand auf der Straße Am Wehrhahn im Stadtteil Pempelfort informiert.

Da sich vermutlich noch ein Mensch in der Brandwohnung aufhielt, wurden Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes von den Wachen Behrenstraße und Münsterstraße sowie der Führungsdienst von der Hüttenstraße zur Einsatzstelle geschickt. Der vermisste Mieter konnte sich vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte selbstständig aus der brennenden Wohnung retten.

Ein Löschtrupp wurde in die brennende Wohnung in der vierten Etage geschickt, zwei weitere Rettungstrupps kontrollierten zeitgleich die restlichen Wohnungen in dem Gebäude. Die Brandbekämpfer konnten die Flammen schnell unter Kontrolle bringen, sodass nach rund zehn Minuten bereits "Feuer aus" gemeldet werden konnte.

Die restlichen Appartements im Haus waren von dem Brandrauch nicht betroffen - zur Kontrolle musste allerdings eine Wohnung durch die Feuerwehr aufgebrochen werden, da hier kein Mieter die Tür öffnete.

Zeitgleich versorgte ein Notarzt den Mieter der Brandwohnung - dieser hatte giftigen Brandrauch eingeatmet und musste anschließend in einer Düsseldorf Spezialklinik behandelt werden, Lebensgefahr besteht derzeit nicht.

Nach Abschluss der Löscharbeiten entfernte die Feuerwehr mit einem Hochleistungslüfter den Brandrauch aus der Wohnung. Aufgrund der unklaren Brandursache hatte die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

(csr)
Mehr von RP ONLINE