Düsseldorf-Oberbilk: Unfall-Fahrer muss Nacht bei der Polizei verbringen

Unfall in Düsseldorf-Oberbilk : Unfall-Fahrer muss Nacht bei der Polizei verbringen

Bei einem schweren Verkehrsunfall in der Nacht zu Montag wurde in Düsseldorf-Oberbilk eine Person verletzt. Ein Pkw war in ein parkendes Taxi gefahren. Es entstand ein hoher Sachschaden. Der Unfallfahrer musste die Nacht bei der Polizei verbringen.

Der Unfall ereignete sich an der Siegburger Straße kurz vor der Bahnunterführung am S-Bahnhof Oberbilk in Fahrtrichtung Wersten.

Aus noch unbekannter Ursache war der 20-jährige Fahrer mit seinem Honda Civic in das Heck eines auf dem Randstreifen parkenden Taxis gefahren. Die beiden Fahrzeuge hatte nur noch Schrottwert.

Das Taxi wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen eine Laterne geschoben, die dadurch ebenfalls beschädigt wurde.

Der Honda wurde in der Folge quer über die Fahrbahn zurückgeschleudert und kam, nachdem er einen Baumschutzbügel herausgerissen hatte, entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zum Stehen. Der junge Mann wurde befreit und zunächst mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht.

Weil er dort und bei der Entnahme einer Blutprobe in der Wache randalierte, musste er die Nacht im Gewahrsam verbringen.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 50.000 Euro. Die Feuerwehr musste ausgelaufenen Betriebsmittel abstreuen und aufnehmen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schwerer Unfall in Düsseldorf-Oberbilk

(csr)
Mehr von RP ONLINE