Düsseldorf-Oberbilk: Feuerwehr befreit Kleinkind aus überhitztem Pkw

Düsseldorf-Oberbilk : Feuerwehr befreit Kleinkind aus überhitztem Fahrzeug

Bei über 30 Grad hat eine Mutter aus Versehen ihre einjährige Tochter im Auto eingeschlossen. Sie rief umgehend die Feuerwehr.

Als die Feuerwehrleute an der Emmastraße eintrafen, erklärte die 36-jährige Mutter, ihr sei beim Ein- und Auspacken sowie dem Festschnallen des Kindes unbeabsichtigt die Tür zugefallen. Die Schlüssel seien im Fahrzeug liegen geblieben.

Bei den Außentemperaturen von über 34 Grad Celsius, war die Innenraumtemperatur im Fahrzeug bereits stark angestiegen und dem kleinen Mädchen die Hitze im Gesicht anzusehen. Die Einsatzkräfte schlugen eine kleine Scheibe im hinteren Teil des Fahrzeuges ein und konnte so die Tür öffnen. Das Kleinkind wurde der Mutter unverletzt übergeben.

Dank der schnellen Reaktion aller Beteiligten konnte so ein gesundheitlicher Schaden bei dem einjährigen Kleinkind verhindert werden. Nach 15 Minuten kehrten die beiden Retter zu ihrer Wache zurück.

Auch wenn der Sommer in den letzten Zügen liegt, so kann vor allem bei der starken Sonneneinstrahlung das Fahrzeuginnere schnell zu einer Hitzefalle für Menschen und Tiere werden, warnt die Feuerwehr.

Vor allem Babys und Kleinkinder könnten ihre Körpertemperatur noch nicht durch Schwitzen regulieren. Das könne einen gefährlichen nstieg der Körpertemperatur zur Folge haben kann.

In diesem Fall sei es unbeabsichtigt passiert, es komme aber immer wieder vor, dass Kinder oder Tiere bei der Hitze bei geschlossenem Fenster alleine im Fahrzeug gelassen würden, sagte ein Feuerwehrsprecher.

(csr)
Mehr von RP ONLINE