Polizeieinsatz in Düsseldorf-Oberbilk Eine Kontrolle, viele Verstöße - Fahrer geht zu Fuß weiter

Düsseldorf · Bei einer Polizeikontrolle in Düsseldorf-Oberbilk haben die Beamten bei einem Autofahrer dermaßen viele Verstöße festgestellt, dass er seinen Weg zu Fuß fortsetzen musste - und mit diversen Anzeigen rechnen muss.

Die Autofahrt eines 32-Jährigen fand am Mittwochnachmittag in Düsseldorf-Oberbilk aufgrund diverser Verstöße ein jähes Ende. Er musste seinen Heimweg letztendlich ohne sein Fahrzeug antreten.

Aufmerksame Kriminalbeamte hatten den richtigen Riecher, als sie auf der Kruppstraße auf einen Seat aufmerksam wurden, dessen niederländische Kennzeichenschilder nicht mehr leserlich waren. Bei der Kontrolle gab der Fahrer aus Selfkant an, keine gültige Fahrerlaubnis zu besitzen.

Zudem stieg den Beamten aus dem Fahrzeuginneren ein süßlicher Duft in die Nasen, der dem Geruch von Marihuana ähnelte. Der Verdacht bestätigte sich, als die Beamten einem Drogenvortest bei dem Fahrzeugführer durchführten, der ein positives Ergebnis lieferte.

Schließlich stellte sich heraus, dass die Kennzeichenschilder seit Januar 2024 in den Niederlanden abgemeldet sind. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass der Seat ohne Zulassung geführt wurde und die Eigentumsverhältnisse für das Fahrzeug ungeklärt sind.

Die Polizisten stellten den Seat sicher, dem Tatverdächtigen wurde eine Blutprobe entnommen und er wurde mit dem Hinweis entlassen, keine führerscheinpflichtigen Fahrzeuge mehr führen zu dürfen. Entsprechende Strafanzeigen zu den begangenen Delikten komplettierten diese Verkehrskontrolle.

Kennen Sie schon unseren Düsseldorf-Podcast? Im Rheinpegel hören Sie jede Woche das Wichtigste aus der Landeshauptstadt. Einfach hier klicken.

Neuigkeiten aus der Region, Deutschland und der Welt finden Sie in unseren RP-Newslettern - speziell zu einzelnen Themen oder als tägliches Nachrichten-Update. Hier geht es zur Anmeldung.

(csr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort