Düsseldorf: Mann in Oberbilk ohne Orientierung und mit Platzwunde

Vermeintliches Raubdelikt: 34-Jähriger verletzt und ohne Erinnerung in Düsseldorf aufgefunden

In Düsseldorf wurde ein 34-jähriger Mann völlig orientierungslos und mit einer Platzwunde am Kopf aufgefunden. Die Polizei sucht jetzt Zeugen. Sie geht von einem Raub aus.

Die Polizei sagt, dass auch die Wertsachen des Mannes aus Niedersachsen fehlen. Darum liegt der Verdacht nahe, dass er Opfer eines Raubdeliktes geworden sein könnte.

Ein 21-Jähriger hatte den blutenden und orientierungslosen Mann demnach am frühen Sonntagmorgen an einer Hauswand an der Siemensstraße im Stadtteil Oberbilk gefunden. Er rief Polizei und Rettungsdienst. Der 34-Jährige hatte keine Erinnerung an das, was ihm passiert ist. Er konnte aber angeben, dass ihm sein Mobiltelefon und das Portemonnaie fehlten.

  • Schwere Kopfverletzungen : 23-Jähriger in Moers bewusstlos aufgefunden
  • Landwirt findet Leiche an der Niers : Vermisster 90-jähriger aus Geldern tot aufgefunden

Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei bittet um Hinweise, die aufklären können, was passiert ist. Diese nimmt sie unter der Telefonnummer 0211 8700 entgegen.

(see)
Mehr von RP ONLINE