1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf-Lierenfeld: Polizei fasst Brandstifter nach Fotofahndung

Durchsuchungen in Düsseldorf und Neuss : Polizei fasst Brandstifter nach Fotofahndung

Seit knapp einer Woche fahndete die Polizei mit Fotos aus einer Überwachungskamera nach drei Männern, die bei einem Autohändler in Düsseldorf-Lierenfeld Feuer gelegt haben sollen. Obwohl die Bilder eher von schlechter Qualität waren, kam es nun zu Festnahmen.

Am frühen Donnerstagmorgen durchsuchten Spezialisten der Düsseldorfer Polizei zusammen mit Beamten einer Spezialeinheit mehrere Objekte im Düsseldorfer Süden und in Neuss. Drei Personen wurden dabei unter dringendem Tatverdacht vorläufig festgenommen. Es lagen entsprechende Haftbefehle vor.

Bei dem Brand am 23. Februar auf dem Gelände eines Autohändlers am Höherweg in Lierenfeld entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 400.000 Euro. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr wurden insgesamt sechs Autos und ein Wohnwagen durch die Flammen zerstört, weitere vier Fahrzeuge wurden durch die große Hitze beschädigt.

Im Zuge der Ermittlungen fiel der Verdacht der Ermittler auf die nun festgenommenen drei Personen. Dieser konnte so weit erhärtet werden, dass der nun erfolgte Zugriff durchgeführt wurde.

Bei dem Brand entstand ein hoher Sachschaden. Foto: Patrick Schüller

Bei den mutmaßlichen Tätern handelt sich um drei Männer im Alter von 30, 47 und 48 Jahren. Bei dem 48-Jährigen wurden in seiner Oberbilker Wohnung eine verbotene Gas-Schreckschusswaffe mit Munition und 170 Gramm Amphetamin gefunden. Daraus ergibt sich der Verdacht des Verstoßes gegen das Waffengesetz und auf Handel mit nicht geringen Mengen Rauschgift.

Bei dem Zugriff durch die Spezialeinheiten erlitt der 48-Jährige laut Polizei „selbstverschuldet leichte Verletzungen“. Die Beschuldigten sollten noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

(csr/sg)