1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf-Lierenfeld​: Nachbar rettet Ersparnisse einer 83-Jährigen vor Fake-Polizisten

Betrugsmasche in Düsseldorf : Nachbar rettet Ersparnisse einer 83-Jährigen vor falschen Polizisten

In letzter Minute konnte ein aufmerksamer Mann in Düsseldorf-Lierenfeld seine 83-jährige Nachbarin davor bewahren, eine hohe Geldsumme an falsche Polizisten zu übergeben.

Falsche Polizisten haben versucht, eine 83-jährige Rentnerin aus Düsseldorf-Lierenfeld um ihr Erspartes zu bringen. Fast hätte die Frau den Betrügern eine hohe Bargeldsumme übergeben, allerdings machte ein aufmerksamer Nachbar den Tätern einen Strich durch die Rechnung.

Die Seniorin bekam am Donnerstagvormittag einen Anruf über ihr Festnetztelefon. Am anderen Ende stellte sich eine angebliche Mitarbeiterin des Landeskriminalamtes (LKA) mit Namen vor. Die falsche Polizistin erzählte der Düsseldorferin etwas von einem Einbruch in ihrer Nachbarschaft und erklärte, dass es Hinweise gäbe, dass die Frau Opfer eines Einbruchs werden könnte. Beiläufig fragte die Täterin, ob sie Schmuck oder Bargeld zu Hause habe.

Da bei der Düsseldorferin zunächst das Misstrauen stieg, wurde sie von der Täterin an einen „weiteren Mitarbeiter des LKA“ weiterverbunden. Dieser bekräftigte die Lügengeschichte der ersten Anruferin, obendrein verpflichtete er die 83-Jährige zum Schweigen. Dann gab er der völlig verunsicherten Frau den Auftrag, zu ihrer Bank zu fahren und Bargeld abzuholen. Dabei musste sie dem Täter ihre Handynummer geben, um „erreichbar“ zu sein.

  • 17.06.2021, Nordrhein-Westfalen, Espelkamp: Ein Polizeihubschrauber kreist
    Großeinsatz in Hilden : Polizei jagt bewaffnete Täter mit Hubschrauber
  • Anita Killewald (l.) und Margret Dahl
    Hitzesommer in Düsseldorf : Altenheime hoffen auf mehr Klimaanlagen
  • Wolfgang-Georg Martini, Edmund Witzmann und Horst
    Vereine in Düsseldorf : Die Kümmerer aus dem Gurkenland
  • FILE - Co-CEO of Deutsche Bank
    Ex-Vorstandschef hatte Krebs : Der „Regenmacher“ der Deutschen Bank ist tot
  • Das Auto des 80-jährigen Fahrers.
    Zusammenstoß mit Pkw : 15-jährige Fahrradfahrerin bei Unfall in Düsseldorf schwer verletzt
  • Die Organisatoren hoffen, das nach der
    Hilfsbereitschaft in Dormagen : Neue Sammlung von Sachspenden für die Ukraine

Immer wieder nahmen die Täter Kontakt zu ihr auf und pochten weiter darauf, dass sie keine andere Person informieren dürfe. Bei ihrer Bank hob die Rentnerin ihre Ersparnisse ab und fuhr zurück nach Hause, um auf weitere Anweisungen zu warten.

Vor ihrer Haustür traf sie zufällig auf ihren 48-jährigen Nachbarn. Dem fiel das nervöse und ängstliche Verhalten seiner Nachbarin auf und er sprach sie an. Als die völlig eingeschüchterte Frau sich ihm anvertraute, rief er sofort die Polizei. Währenddessen versuchten die Täter noch vergeblich, die Frau zur Übergabe des Geldes zu bringen. Letztlich kamen die Ersparnisse zurück zur Bank. Die Ermittlungen dauern an.

(csr)