Düsseldorf: Jugendlicher verletzt Zugbegleiter

Zwischenfall am Düsseldorfer Hauptbahnhof: 18-Jähriger verletzt Zugbegleiter nach Fahrkartenkontrolle

Ein 18-Jähriger hat am Sonntagabend im Düsseldorfer Hauptbahnhof einen Zugbegleiter nach einer Fahrkartenkontrolle geschlagen und getreten. Die Bundespolizei nahm den jungen Mann vorläufig fest.

Der Düsseldorfer fuhr ohne Fahrausweis in der S11\. Nach der Fahrkartenkontrolle wollte der Mitarbeiter der Deutschen Bahn den jungen Mann bis zum Eintreffen der Bundespolizei im Hauptbahnhof festhalten. Der 18-Jährige soll aber versucht haben zu flüchten. Dem Zugbegleiter gelang es, die Flucht zu verhindern, allerdings wehrte sich der junge Mann laut Polizei: Er soll dem 28-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihm in den Unterleib getreten haben. Außerdem soll er ihn mit Kopfstößen angegriffen haben.

Als die Beamten der Bundespolizei eintrafen, hielten sie den jungen Mann von dem Zugbegleiter fern, legten ihm Handfesseln an und brachten ihn auf die Dienststelle. Zeugen bestätigten die Aussagen des Zugbegleiters. Der Geschädigte wurde verletzt und klagte über Schmerzen im Gesicht, an der Hand und im Unterleib. Er gab an, sich selbständig in ein Krankenhaus begeben zu wollen.

  • Gewalttat in Düsseldorf : Paar soll Mann geschlagen und getreten haben
  • Gewalt gegen Mitarbeiter der Deutschen Bahn : Beleidigt, bespuckt und geschlagen

Der 18-Jährige wurde wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt und dann entlassen.

(jop)
Mehr von RP ONLINE