1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf in Corona-Zeit: Polizei musste mehrfach in Altstadt eingrifen

Mann gegen den Kopf getreten : Polizei musste mehrfach in Düsseldorfer Altstadt eingreifen

Die Polizei musste in der Nacht zu Sonntag mehrfach in die Düsseldorfer Altstadt ausrücken. Einem am Boden liegendem Mann traten Unbekannte gegen den Kopf. Es habe eine aggressive Stimmung geherrscht.

Die Düsseldorfer Polizei war am Samstagabend und in der Nacht zum Sonntag gemeinsam mit der Bereitschaftpolizei mit einem erhöhten Kräfteeinsatz unterwegs. Die Beamten wurden, gerade in den frühen Morgenstunden, zu einigen Körperverletzungsdelikten gerufen.

Die Polizei veröffentlichte am Sonntag eine Übersicht über die Einsätze:

  • Gegen 0.40 Uhr unterstützen die Beamten den OSD bei Maßnahmen hinsichtlich Einhaltung der Mindestabstände im Bereich der Freitreppe. Laut Polizeibericht habe dort eine „latent aggressive Grundstimmung“ geherrscht. Ein randalierender Mann musste im Rahmen dieses Einsatzes in Gewahrsam genommen werden.
  • Gegen 3.05 Uhr wurde einem Mann eine Tasche weggerissen, sodass er zu Boden fiel. Am Boden liegend wurde er mehrfach gegen den Kopf getreten und verletzt. Die Polizisten konnten der Tatverdächtigen festnehmen.
  • Gegen 3.45 Uhr kam es am Schlossufer zu einem Streit zwischen dem einem Mann und zwei Unbekannten. Der Mann wurde von einem der beiden Unbekannten gegen den Kopf getreten und leicht verletzt. Die Tatverdächtigen flüchteten.
  • Gegen 4.05 Uhr fanden Kräfte der Bereitschaftspolizei am Schlossufer eine am Boden liegende Frau, die eine Kopfwunde hatte. Später stellte sich heraus, dass sie zuvor mit zwei unbekannten Männern in einen Streit geraten und in Folge dessen von ihnen geschupst worden war.
  • Zur etwa gleichen Zeit befanden sich etwa 20 Personen im Bereich der Bolkerpassage. Dort habe ebenfalls laut Polizeibericht eine „aggressive Grundstimmung“ geherrscht. Dabei wurden zwei Mitarbeiter der Rheinbahn und eine Polizistin verletzt. Ein Tatverdächtiger wurde zur Wache gebracht.
  • Gegen 4.45 Uhr geriet ein Mann am Burgplatz mit zwei Unbekannten in einen Streit. In der Folge wurde er mit einer Glasflasche verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Doch nicht nur in der Düsseldorfer Altstadt kam es zu Auseinandersetzungen. In Düsseldorf-Garath wurde ein 17-Jähriger bei einer Prügellei so schwer verletzt, dass er notoperiert werden musste. In dem Fall ermittelt nun eine Mordkommission.

Am Medienhafen kam es zwar nicht zu einer Prügellei, dort musste die Polizei jedoch das Ordnungsamt unterstützen, weil offenbar Corona-Regeln nicht eingehalten wurden. Die Zugänge zu der Lokalität sind vorerst bis Montag versiegelt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Polizei muss Freitreppe in Düsseldorf räumen

(dtm)