Düsseldorf-Heerdt: Auto macht sich selbstständig und tötet Mann

Unfall in Düsseldorfer Parkhaus: Auto macht sich selbstständig und tötet Mann

In der Tiefgarage eines Supermarkts an der Schiessstraße in Düsseldorf-Heerdt ist am Mittwochnachmittag ein 71 Jahre alter Düsseldorfer von einem führerlosen Auto erfasst worden. Er kam ums Leben.

Der im Bereich einer Rampe in der zweiten Parkebene abgestellte Wagen hatte sich selbstständig gemacht. Eine 47-Jährige hatte den Nissan dort geparkt und war zum Einkaufen gegangen, als sich der Wagen plötzlich in Bewegung setzte, die Rampe hinunterrollte und dort den Mann erfasste.

Der 71-Jährige, der in der Tiefgarage die Düsseldorfer Obdachlosenzeitung zum Kauf anbietet, wurde von dem Fahrzeug gegen eine Wand gedrückt und erlitt dabei derart schwere Verletzungen, dass ihm weder drei beherzt eingreifende Ersthelferinnen noch der herbeigeeilte Rettungsdienst der Feuerwehr helfen konnte.

Die Autobesitzerin, die die Polizei im Supermarkt ausrufen ließ und sie dann über den Unfall informierte, erlitt einen Schock, wurde – wie auch die Ersthelferinnen – von einem Notfallseelsorger betreut. Den Nissan hat die Polizei für eine technische Untersuchung sichergestellt.

In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, der Verstorbene sei 70 Jahre alt. Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, war er bereits 71 Jahre alt.

(sg)