1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf: Frontalzusammenstoß auf der Cecilienallee - zwei Verletzte

Unfall in Düsseldorf-Golzheim : Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß neben Pop-up-Radweg

Auf der Cecilienallee hat es erneut einen Unfall gegeben. Die CDU fordert einen Stopp des dortigen Pop-up-Radwegs. Oberbürgermeister Geisel verweist darauf, dass ohnehin schon neu geplant wird. Nun gilt Tempo 30.

Der Unfall ereignete sich wieder auf der Fahrspur in Richtung Messe kurz nach der Einmündung der Homberger Straße in Höhe des marokkanischen Generalkonsulats.

Wie in Polizeisprecher sagte, habe dort der 27-jährige Fahrer eines Paketdienstes verbotswidrig seinen Wagen am Straßenrand gestoppt. Der nachfolgende Pkw habe noch anhalten können, der darauf folgende Hyundai eines 32-jährigen Düsseldorfers aber nicht mehr.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, sei der Fahrer nach links ausgeschert und dann mit einem entgegenkommenden Pkw zusammengestoßen. Die 55-jährige Fahrerin war mit ihrer Mercedes A-Klasse auf dem Fahrstreifen der Cecilienallee in Richtung Innenstadt unterwegs.

Die Insassen der Unfallfahrzeuge wurden leicht verletzt. Sie konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro.

Wie der Sprecher sagte, hätten Fahrzeuge vor der Einrichtung des Pop-up-Radwegs am rechten Fahrbahnrand halten dürfen, nun aber nicht mehr, da nur noch eine Spur in Richtung Messe führe.

Die Cecilienallee musste zur Unfallaufnahme und zu Reinigungsarbeiten zwischen der Homberger Straße und dem Golzheimer Platz für rund eineinhalb Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde abgeleitet.

An der gleichen Stelle hatte es vor wenigen Tagen einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Eine Frau und ein Kind wurden dort von einem Pkw erfasst.

Die Unfallgefahr ist eines der Argumente der Kritiker des Verkehrsversuchs, der den Radverkehr stärken soll. Der Initiator einer Online-Petition zum sofortigen Stopp des Pop-up-Radwegs, Niklas Götzen, hatte unserer Redaktion gesagt: „Sobald ein Paketzusteller oder ein Krankenwagen hält, ist das Chaos vorprogrammiert.“ Denn anders als normalerweise müssen die Autos in den Gegenverkehr ausweichen, da nur noch je eine statt zwei Fahrspuren pro Richtung zur Verfügung stehen.

Auch der Oberbürgermeister-Kandidat der CDU, Stephan Keller, meldete sich am Nachmittag zu Wort. „Ich hoffe sehr, dass es den Verletzten wieder besser geht“, sagte Keller in einem Statement. Er sei in „ernsthafter Sorge“, dass dieser Radweg eine echte Gefahr für die Verkehrssicherheit darstelle. „Ich appelliere an den OB und die Mehrheit, die diesen Versuch beschlossen hat, das Projekt sofort zu beenden.“

Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) sagte am Abend in einem Statement, der Unfall bestätige die Sicherheitsbedenken, die die Feuerwehr, aber auch Anwohner der Cecilienallee am vergangenen Wochenende geäußert hatten. Durch die bisherige Lösung einer Protected Bike Lane gebe es ein „erhebliches Gefahrenpotenzial“. „Daher hatte ich bereits Anfang dieser Woche das Amt für Verkehrsmanagement gebeten, eine neue Planung für den Pop Up-Fahrradweg zu entwickeln", sagte Geisel.

Diese Planungen seien mittlerweile abgeschlossen, eine Spezialfirma beauftragt, neue Radwege zu markieren. Die Arbeiten sollen voraussichtlich am Montag starten. Durch die Markierungen kann auf eine Absperrung der Pop Up Bike Lane mit Warnbaken verzichtet werden. Dadurch ist es auch wieder möglich, die Längsparkplätze an der Cecilienallee zu nutzen.

Um die nötige Sicherheit der Radfahrer zu gewährleisten, wird ein 75 Zentimeter breiter Sicherheitsstreifen zwischen den Parkplätzen und dem Radweg angelegt. Damit werden alle gesetzlichen Vorgaben erfüllt. Mit dem Umbau wird auf der Häuserseite der Cecilienallee ein weiterer Radweg auf der rechten Fahrspur der Straße angelegt.

Dort können Radfahrer mit Fahrtrichtung Norden unterwegs sein. Auf der Seite der Parkplätze kann in Fahrtrichtung Süden geradelt werden. Für den Lieferverkehr sind entlang der Cecilienallee mehrere Haltezonen geplant, damit eine Behinderung des fließenden Verkehrs verhindert wird. Bis diese Umbauarbeiten beginnen, wird auf der Cecilienallee zwischen Homberger Straße und Messe Tempo 30 eingerichtet.

(arl/csr)