1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf-Friedrichstadt: Brennender Inhalt eines Toasters setzt Fahrrad in Brand

Düsseldorf-Friedrichstadt : Brennender Inhalt eines Toasters setzt Fahrrad in Brand

Der Mieter einer Wohnung hat den brennenden Inhalt seines Toasters aus dem Fenster geworfen. Dabei setzte er ein im Innenhof abgestelltes Fahrrad in Brand. Die Feuerwehr musste anrücken.

Die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses an der Helmholtzstraße entdeckte am Mittwochabend gegen 23.15 Uhr einen Feuerschein in einer gegenüberliegenden Wohnung. Sie alarmierte daraufhin die Feuerwehr Düsseldorf.

Als die ersten Einheiten vor Ort eintrafen, musste die betroffene Wohnung zunächst ausfindig gemacht werden. Vom Appartement der Anruferin war inzwischen ein Feuerschein im Innenhof des Gebäudekomplexes erkennbar.

Mehrere Einsatzkräfte verschafften sich dann durch Klingeln an mehreren Häusern der Bunsenstraße Gehör. Von dort gelang dann ein Einsatztrupp mit einem Löschgerät in den Hinterhof.

Dort brannten das Hinterrad und der Sattel eines Fahrrads - was schnell gelöscht werden konnte. Da die Anruferin allerdings auch einen Feuerschein in einer Wohnung im ersten Obergeschoss gesehen hatte, ging ein weiterer Trupp zur Begutachtung in das Appartement. Dort waren zuvor ein Toaster mit Inhalt sowie Teile der Kücheneinrichtung in Brand geraten. Der Mieter hatte dann den Inhalt des Toasters in den Innenhof geworfen, woraufhin sich das Fahrrad entzündete.

  • Nicht verbrannter Toast in einem Toaster
    Feuerwehreinsatz in Düsseldorf : Brennender Inhalt eines Toasters setzt Fahrrad in Brand
  • Ratingen : Feuerwehr löscht brennenden Kühlschrank
  • Feuer in Bochum und Herne : Zwei lebensgefährlich Verletzte nach Bränden im Ruhrgebiet
  • Einsatz in Hiesfeld : Feuerwehr löscht brennenden Carport
  • Hückeswagen : Feuerwehr löscht brennenden Lebensmittel-Kühltransporter
  • Brand in Neuss : Feuerwehr rettet Bewohner aus brennender Wohnung

Die Kücheneinrichtung sowie das Elektrogerät konnten von dem Mann eigenständig gelöscht werden, sodass nur noch der verbliebene Rauch aus der Wohnung befördert werden musste. Eine medizinische Behandlung des Mieters war nicht notwendig.

Nach rund 30 Minuten war der Einsatz beendet. Der Sachschaden blieb auf den Toaster, die Arbeitsplatte in der Küche, sowie das Fahrrad beschränkt.

In dem Zusammenhang weist die Feuerwehr Düsseldorf daraufhin, dass erste Löschversuche nur bei kleinen Bränden durchgeführt werden sollen, aber auch nur, wenn eine Gefährdung für einen selber ausgeschlossen ist. Ansonsten ist die Tür von dem betroffenen Raum zu schließen, die Feuerwehr über die Notrufnummer 112 zu verständigen und die Wohnung mit allen weiteren Menschen und Tieren zu verlassen. Die Experten bitten eindringlich, keine brennenden Gegenstände aus dem Fenster zu werfen. Dadurch können Menschen verletzt oder, wie in dem Fall, weitere Gegenstände in Brand gesetzt werden.

(csr)